Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Michael Schumacher erlebt erneutes Fiasko

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Verflixte Runde 13 für Schumacher

13.05.2012, 16:36 Uhr | dpa, dapd, t-online.de

Michael Schumacher erlebt erneutes Fiasko. Michael Schumacher kracht mit voller Wucht in den Boliden von Bruno Senna. (Quelle: xpb)

Michael Schumacher kracht mit voller Wucht in den Boliden von Bruno Senna. (Quelle: xpb)

Erneutes Fiasko für Michael Schumacher: Der Formel-1-Rekordweltmeister schied nach einer Kollision mit dem Brasilianer Bruno Senna in der 13. Runde beim fünften Saisonrennen in Barcelona zum dritten Mal in diesem Jahr aus. Beim Anbremsen in die erste Kurve nach der Zielgeraden fuhr der 43-Jährige mit seinem Mercedes dem Williams-Piloten mit hoher Geschwindigkeit ins Heck und strandete mit seinem Silberpfeil in einem Kiesbett. Sensations-Sieger des Rennens wurde der Venezolaner Pastor Maldonado (hier geht's zum Rennbericht).

Schumacher war nach dem frühen Aus mehr als angefressen und sah die Schuld bei Senna. Der Brasilianer habe die Innenbahn zugemacht und sei nach rechts gezogen, sagte Schumacher und redete sich dann in Rage. "Kurz vor dem Anbremsen zieht er voll nach links und fährt mir dann vor das Auto. Und da ich nicht weiß, wie weit er rüberzieht, versuche ich, auszuweichen und fahre wieder rechts rüber und fahre ihm ins Heck rein. Es ist unvernünftig, in der Bremsphase plötzlich eine Bewegung in eine Richtung zu machen, in die er nicht mehr hin darf", sagte der siebenmalige Weltmeister. Die Rennkommissare sahen die Situation anders und bestraften ihn nach einer Anhörung wegen Verursachung einer Kollision. Der Mercedes-Pilot wird beim Rennen in Monaco um fünf Plätze nach hinten versetzt.

Schumacher: "Das ist sehr nervig"

Nachdem Schumacher auch in Australien und China ausgeschieden war, hat er nach fünf Saisonrennen erst zwei Punkte auf dem Konto. "Das ist sehr nervig. Wir hätten auch heute hier Punkte einfahren können. Deshalb ist es natürlich doppelt schade", sagte Schumacher. Das gehöre zum Rennsport aber leider auch dazu, sagte er.

Bereits beim letzten Rennen der vergangenen Saison waren die beiden Fahrer in eine Kollision verwickelt. Damals hatte Senna noch im Lotus mit seinem Frontflügel den linken Hinterreifen Schumachers aufgeschlitzt. "Das ist schon die zweite Aktion, die ich mit dem Kollegen hatte. Und das auf eine Art und Weise, die nicht akzeptabel ist für mich", sagte Schumacher. Der Mercedes-Pilot hat 2012 erst zwei Punkte in der Fahrerwertung gesammelt.


Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Rutschpartie des Jahres 
Selbst der Schneepflug scheitert an diesem Hügel

Das Video begeistert schon mehr als 22 Millionen Menschen im Internet. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal