Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Ferrari setzt Massa unter Druck

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Ferrari setzt Massa unter Druck

15.05.2012, 16:36 Uhr | t-online.de, Motorsport-Total.com

. Die Tage von Felipe Massa bei Ferrari könnten schon bald gezählt sein. (Quelle: imago)

Die Tage von Felipe Massa bei Ferrari könnten schon bald gezählt sein. (Quelle: imago)

Die Ergebnisse lassen auf sich warten, der Druck wird immer größer. Während Teamkollege Fernando Alonso mit einem vermeintlich unterlegenen Auto die WM-Fahrerwertung in der Formel 1 punktgleich mit Weltmeister Sebastian Vettel anführt, dümpelt Felipe Massa mit zwei mageren WM-Pünktchen auf Platz 17 der Gesamtwertung herum. So langsam scheint jetzt auch den Verantwortlichen bei Ferrari, die den Brasilianer bislang immer noch in Schutz genommen hatten, der Geduldsfaden zu reißen.

Ein weiterer Rückschlag war das vergangene Rennwochenende in Spanien, wo Massa der Konkurrenz wieder nur hinterherfuhr. Das nahm Ferrari zum Anlass, in einer Pressemitteilung die Leistungen der beiden Piloten zu analysieren. Darin heißt es, dass Alonso mit Blick auf die eingefahrenen Punkte "sein hohes Niveau beibehalten" habe. So hatte der Spanier 2010 zum gleichen Zeitpunkt 67 Punkte, 2011 51 Punkte auf dem Konto. Da kann Massa nicht mehr mithalten.

Ermutigung oder Ultimatum?

"Felipes Leistungsabfall hat sich aber bemerkbar gemacht", heißt es in der Meldung. "Der Brasilianer hatte vor zwei Jahren 49 Punkte und im Vorjahr 24 Punkte auf dem Konto - bisher sind es in dieser Saison erst zwei." Und weiter: "Felipe war in Montmelo im Rennen und im Qualifying sehr unglücklich, aber jeder - und er mehr als alle anderen - erwartet nun, dass er ab dem Monaco-Grand-Prix einen anderen Gang einlegt."

Was wie eine Ermutigung klingt, kann aber durchaus auch als Ultimatum angesehen werden. Denn schon zu Saisonbeginn waren kritische Stimmen laut geworden, die dem Brasilianer die nötige Klasse absprachen. Zudem hieß es vor dem Spanien-Wochenende, dass die Updates für Barcelona Massa helfen würden, endlich den Rückstand auf Alonso zu verringern. Doch bereits das Qualifying bewies, dass das Gegenteil der Fall war: Alonso fuhr die drittbeste Zeit, Massa wurde 17.

Ersatzpiloten stehen Schlange

Kein Wunder also, dass die Spekulationen ins Kraut schießen. Schon länger wird kolportiert, dass Massa bei den Roten nur noch auf Bewährung fahre. So soll der Europa-Auftakt in Barcelona sowie das kommende Rennen in Monaco als Bewertungsgrundlage dienen, ob Massa weiterfahren darf oder noch in der Saison ausgewechselt wird. Etliche Ersatzkandidaten würden sich über ein so renommiertes Cockpit freuen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal