Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Schwimm-EM 2012: Jenny Mensing ist Europameisterin über 100 Meter Rücken

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Mensing ist Europameisterin über 100 Meter Rücken

25.05.2012, 09:29 Uhr | sid, dpa, dapd, t-online.de

Schwimm-EM 2012: Jenny Mensing ist Europameisterin über 100 Meter Rücken . Jenny Mensing feiert ihren Gewinn der EM-Goldmedaille. (Quelle: dapd)

Jenny Mensing feiert ihren Gewinn der EM-Goldmedaille. (Quelle: dapd)

Rückenschwimmerin Jenny Mensing hat bei der Europameisterschaft im ungarischen Debrecen die insgesamt 250. EM-Goldmedaille für Deutschland gewonnen. Zwei Tage nach Silber über 200 Meter siegte Mensing im Finale über die halbe Distanz in 1:00,08 Minuten vor der Italienerin Arianna Barbieri und der Tschechin Simona Baumrtova.

Für die 26-Jährige ist es die vierte internationale Medaille, nachdem sie bereits 2010 bei der EM in Budapest zweimal Bronze geholt hatte. "Das ist das Größte, was ich bisher erreicht habe. Die letzten Meter habe ich nur noch gedacht: Das musst du jetzt schaffen", sagte sie. Es war der fünfte deutsche Sieg bei dieser EM.

Nur der Weltmeister ist stärker als Koch

Marco Koch gewann Silber über 200 Meter Brust. Der 22-Jährige musste sich in 2:09,26 Minuten nur Titelverteidiger und Weltmeister Daniel Gyurta aus Ungarn geschlagen geben. Über die halbe Strecke hatte er als Vierter einen Podiumsplatz knapp verpasst.

Nach dem Rennen richtete Koch ganz forsch eine Kampfansage an den Welt- und Europameister: "Ich werde versuchen, ihn bei Olympia zu schlagen. Ich fahre ja nicht zum Spaß dahin."

Michalak schafft die Olympia-Norm

Kurzbahn-Europameisterin Theresa Michalak löste derweil ihr Ticket für die Olympischen Spiele. Die 20-Jährige unterbot als Vierte im Finale über 200 Meter Lagen in 2:12,26 Minuten die geforderte Norm. "Ich habe am ganzen Körper Gänsehaut", sagte Michalak. Gold ging an die Ungarin Katinka Hosszu, die bereits über die doppelte Distanz gewonnen hatte.

Wenk springt für Vitting ein

Die Frauen-Staffel mit Silke Lippok, Daniela Schreiber, Alexandra Wenk und Michalak landete beim Sieg der Italienerinnen um Schwimm-Diva Federica Pellegrini auf Platz vier. Das DSV-Quartett musste ohne Lisa Vitting auskommen, die nach wie vor unter Magenproblemen leidet. Für Vitting, die sich zum EM-Auftakt beim Gold mit der 4x100-Meter-Staffel völlig verausgabt hatte und sogar zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht worden war, sprang Wenk ein.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal