Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Neuer Prozess um Fußball-Wettskandal hat begonnen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Neuer Wettskandal-Prozess: Europa League im Visier

04.06.2012, 13:09 Uhr | dpa

Neuer Prozess um Fußball-Wettskandal hat begonnen. Der Angeklagten mit ihren Verteidigern im Landgericht in Bochum.

Der Angeklagten mit ihren Verteidigern im Landgericht in Bochum. (Quelle: dpa)

Bochum (dpa) - Fünf Tage vor dem Start der Europameisterschaft hat am Bochumer Landgericht ein weiterer Prozess um den Fußball-Wettskandal von 2009 begonnen. Dabei wird deutlich: Die Europa League war offenbar tiefer in den Wettskandal verstrickt als bislang angenommen.

In Bochum geht es auch um die Partien FK Slavija Sarajevo gegen Aalborg Boldspilklub und SK Rapid Wien gegen KF Vllaznia Shkooder.

Angeklagt ist unter anderen Milan Sapina, älterer Bruder des bereits zu fünfeinhalb Jahren Haft verurteilten Wettpaten Ante Sapina. Mit auf der Anklagebank sitzt neben vier weiteren Männern auch Dragan B., ein ehemaliger Profi des belgischen Zweitligisten Union Royal Namur. Der 31-Jährige soll gleich mehrfach Bestechungsgelder angenommen und an eingeweihte Mitspieler weitergeleitet haben.

In der neuen Anklage sind insgesamt 35 Spiele aufgelistet, die 2009 Angriffen der Wettmafia ausgesetzt gewesen sein sollen. Neu dabei sind auch mehrere Spiele aus den türkischen Ligen.

Bei der Partie zwischen Rapid Wien und Vllaznia Shkooder am 16. Juli 2009 soll der albanische Torwart bestochen worden sein. Laut Anklage waren ihm von der Wettmafia 10 000 US-Dollar versprochen worden, wenn er mindestens drei Gegentore in der zweiten Halbzeit zulassen würde.

Der Torwart gab angeblich sein Okay, Vllaznia Shkooder unterlag mit 0:5. Als Zeichen für den Beginn der Manipulation soll der Keeper seine Trinkflasche vereinbarungsgemäß ins Tor gelegt haben. Das wurde laut Anklage von einem der jetzt angeklagten Männer, der damals im Stadion war, beobachtet und an die Hintermänner weitergegeben.

Zum Prozessauftakt haben sich die sechs Angeklagten noch nicht zu den Vorwürfen geäußert. Die Verteidiger von Milan Sapina haben jedoch signalisiert, dass der Berliner Gastwirt, der schon in den Skandal um DFB-Schiedsrichter Robert Hoyzer verwickelt war, zunächst von seinem Schweigerecht Gebrauch machen werde. Von den anderen Angeklagten erwartet die Staatsanwaltschaft Geständnisse.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal