Sie sind hier: Home > Sport >

Formel 1: Ferrari denkt laut über Sebastian Vettel nach

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Ferrari bekundet öffentlich Interesse an Vettel

08.06.2012, 11:12 Uhr | dpa

Formel 1: Ferrari denkt laut über Sebastian Vettel nach. Na was wird denn da getuschelt: Für Ferrari ist ein Gespann Fernando Alonso und Sebastian Vettel (re.) jedenfalls denkbar. (Quelle: imago)

Na was wird denn da getuschelt: Für Ferrari ist ein Gespann Fernando Alonso und Sebastian Vettel (re.) jedenfalls denkbar. (Quelle: imago)

Ferrari hat nun auch öffentlich die Fühler nach Formel-1-Star Sebastian Vettel ausgestreckt. "Er ist ein Weltmeister, an dem Ferrari in der Zukunft Interesse hat", sagte Teamchef Stefano Domenicali vor dem Großen Preis von Kanada (Freies Training ab 15.45 Uhr im Live-Ticker bei t-online.de). Im Moment sei es allerdings nicht mehr als das, bekräftigte der Italiener in einer kleinen Runde von Medienvertretern. Aber mit Blick auf die Zukunft bekräftigte Domenicali: "Sag niemals nie".

Wenn der Italiener das Profil des perfekten Ferrari-Piloten beschreibt, dann scheint es, als ob er Vettel meint. Und wenn Domenicali über den Weltmeister spricht, dann sagt er, "sehr gut sei nicht ausreichend, um die Qualitäten des 24-Jährigen zu beschreiben.

Duo Alonso/Vettel kein Hindernis

Vettel hatte seinen Vertrag bei Red Bull vor der vergangenen Saison vorzeitig bis 2014 verlängert - sowohl er wie auch sein Arbeitgeber haben aber eine Ausstiegsklausel für 2013. Klar ist deshalb, dass der Doppel-Weltmeister wohl im kommenden Jahr (noch) nicht im roten Ferrari-Dress fahren dürfte. Auch wenn bei den Italiener schon nach der laufenden WM ein Cockpit frei werden könnte. Bei Ferrari läuft Felipe Massas Vertrag nach dieser Saison aus.

Stallrivale und Alpha-Tier Fernando Alonso hat derweil einen Vertrag bis einschließlich 2016. Selbst eine Fahrerpaarung Alonso/Vettel wäre für Domenicali weder Hindernis noch Problem. "Wenn du intelligente Leute hast und starke Fahrer, ist es einfach zu arbeiten", sagte er.

"Ich habe nichts unterschrieben"

Domenicalis "in der Zukunft" kann deshalb viel bedeuten. Manch einer vermutete bereits, dass Vettels aktueller Red-Bull-Rivale Mark Webber von der Scuderia abgeworben werden könnte. Denn Ferrari ist wieder wer. Nachdem das italienische Team ob des neuen Rennautos Kritik hatte einstecken müssen, führt der zweimalige Champion Alonso vor dem siebten WM-Rennen in dieser Saison die Wertung mit 76 Punkten an, dahinter lauern Vettel und Webber mit je 73 Zählern.

Vettel ist längst das Gesicht des Formel-1-Teams von Milliardär Dietrich Mateschitz geworden. Der Hesse fährt seit seinem Aufstieg vom Schwesterteam Toro Rosso 2009 für Red Bull. Spekulationen über einen möglichen Wechsel zu Ferrari tauchen immer wieder auf. Zuletzt hatte er eine angebliche Einigung über einen Vorvertrag mit dem Rennstall aus Maranello dementiert. "Ich habe nichts unterschrieben", hatte Vettel nach dem Großen Preis von Monaco gesagt. Über seine Schwärmerei für die Scuderia macht Vettel allerdings keinen Hehl.

Auf Schumachers Spuren

Vettel würde bei einem Wechsel zu Ferrari auch den Weg seines Kumpels und einstigen Idols Michael Schumacher gehen. Der mittlerweile 43-Jährige half Ferrari maßgeblich beim Weg zurück an die Weltspitze, fünf seiner sieben WM-Titel holte er mit den Roten.

Neben Vettel und Webber tauchten zuletzt reichlich weitere Namen von angeblichen Kandidaten für ein Cockpit bei der Scuderia auf. "Wenn man schaut, wer in den vergangenen Monaten alles schon für Ferrari fahren sollte, könnten wir eine eigene Meisterschaft machen", meinte Domenicali lächelnd.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Shopping
Harte Schale, kalter Kern: Bauknecht Haushaltsgeräte
OTTO.de
Shopping
Highspeed-Surfen für nur 19,95 € mtl. im 1. Jahr*
www.telekom.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017