Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Wettskandal-Prozess: Erstes Geständnis

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Wettskandal-Prozess: Erstes Geständnis

11.06.2012, 18:04 Uhr | dpa

Bochum (dpa) - Im Bochumer Wettskandal-Prozess hat es ein erstes Geständnis gegeben. Der frühere Profi-Fußballer Dragan B. gab zu, in der Saison 2008/2009 mehrere Spiele seines damaligen belgischen Vereins UR Namur verschoben zu haben.

Dafür habe er 500 bis 1000 Euro von der Wettmafia erhalten. Betroffen seien unter anderen die Partien gegen Antwerpen und Olympic Charleroi.

Der ebenfalls angeklagte Milan S., Besitzer des legendären "Café King" in Berlin, hat sich vor dem Bochumer Landgericht noch nicht zu den Vorwürfen geäußert. Den insgesamt sechs Angeklagten wird vorgeworfen, an der Manipulation von 35 Fußballspielen beteiligt gewesen zu sein.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Heute bereut sie es: 
Emma Thompson lehnte Date mit Donald Trump ab

Die Schauspielerin verriet in einem Interview, dass Trump sie 1997 auf ein Date eingeladen hat. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILBabistadouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal