Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Specials > Kieler Woche 2012 >

Kieler Woche: Vier deutsche Siege machen Lust auf Olympia

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Kieler Woche: Vier deutsche Siege machen Lust auf Olympia

20.06.2012, 18:15 Uhr | dpa

Philipp Buhl siegt erstmals bei der Kieler Woche

Der Bayer setzt sich gegen seinen großen Konkurrenten Simon Grotelüschen durch. Sehen Sie hier weitere Highlights der "Medal-Races" von Tag 5.

Sehen Sie hier die Highlights der "Medal-Races" von Tag 5.


Mit vier Titeln in sechs olympischen Disziplinen haben Deutschlands Segler bei der Kieler Woche vor den Spielen in London aufgetrumpft. "Die Leistungen der jungen Mannschaft haben Freude, Hoffnung und Lust auf mehr gemacht", stellte DSV-Sportdirektorin Nadine Stegenwalner zufrieden fest.

Organisationsleiter Jobst Richter beklagte dagegen die geringen Meldezahlen in den olympischen Klassen: "Das hat uns schon sehr wehgetan. Vor allem, dass die Surfer ganz weggefallen sind."

Buhl mit Premierensieg in Kiel

Erste wurden die 470er-Segler Ferdinand Gerz und Patrick Follmann. "Dieser Sieg gibt uns ein gutes Gefühl auf dem Weg nach Weymouth", sagte Steuermann Gerz. Die 49er-Olympia-Starter und Lokalmatadoren Tobias Schadewaldt und Hannes Baumann gewannen die Kieler Woche zum zweiten Mal nacheinander. Und das, obwohl sie im Finale kurz auf Grund liefen. Mit einem furiosen Endspurt rettete das Duo am Ende doch noch den dritten Rang und damit auch den Gesamtsieg.

Eine Niederlage musste dagegen Olympia-Starter Simon Grotelüschen im Laser einstecken. 39 Tage vor dem olympischen Startschuss gewann in der Einhand-Klasse Philipp Buhl erstmals bei der Kieler Woche. "Ich bin megaglücklich, dass unser Duell nach meiner knappen Niederlage im vergangenen Jahr dieses Mal zu meinen Gunsten ausgegangen ist", sagte Buhl. Zugleich wünschte er seinem Trainingspartner aus Lübeck maximalen Erfolg bei der olympischen Regatta: "Ich hoffe, dass ich der Letzte war, der Simon in diesem Jahr schlagen konnte."

Nun folgt der internationale Teil

Ihren ersten Titel sicherte sich die 470er-Crew Annika Bochmann und Elisabeth Panuschka. Beide sitzen erst seit gut neun Monaten in einem Boot. Bei Olympia sind sie allerdings nicht dabei. Mit den Finalrennen in den olympischen Disziplinen endete die erste Hälfte der Kieler Woche. Nun folgt von Donnerstag bis Sonntag der sogenannte internationale Teil. Gleichzeitig endete die deutsche Meisterschaft der Seesegler "Inshore" für die Klasse ORC III und IV. Der Titel ging an die "Rubix" mit dem Hamburger Steuermann Max Gurgel vor der "patent3" mit Jens Tschentscher aus Kiel.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Wahnsinn 
Cleverer Hund überwindet Gartenzaun mit Trick

Kaum zu glauben, wie der Hund es schafft zu seinen Freunden zu gelangen. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal