Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Cunnama gewinnt Challenge Roth der Triathleten

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Cunnama gewinnt Challenge Roth der Triathleten

08.07.2012, 15:43 Uhr | dpa

Cunnama gewinnt Challenge Roth der Triathleten. Topfavorit Timo Bracht wurde nur Zweiter.

Topfavorit Timo Bracht wurde nur Zweiter. (Quelle: dpa)

Roth (dpa) - Timo Bracht hat den Sieg bei der Challenge in Roth klar verpasst.

Der 36 Jahre alte Topfavorit musste sich beim Traditionsrennen im Frankenland hinter dem Südafrikaner James Cunnama mit Platz zwei begnügen, konnte sich aber immerhin mit dem Europameistertitel der Europäischen Triathlon Union trösten. Im Ziel hatte Bracht 3:29 Minuten Rückstand auf Cunnama, der die 3,8 Kilometer Schwimmen, 180 Kilometer Radfahren und 42,195 Kilometer Laufen in 7:59:59 Stunden absolvierte. Rang drei belegte der Schweizer Mike Aigroz (+8:02). Bei den Frauen gewann Rachel Joyce aus Großbritannien in 8:45:04 Stunden vor Lokalmatadorin Sonja Tajsich (+4:43).

"Ich musste heute hart kämpfen, vor allem beim Laufen", gestand Bracht nach dem Rennen. Im Vorfeld hatte der Eberbacher angekündigt, eine Topzeit von unter 7:49 Stunden laufen zu wollen, doch davon war Bracht bei windigem Wetter weit entfernt. "Ich habe den Mund vorher ja ziemlich voll genommen und mich vor dem Rennen auch sehr gut gefühlt. Am Ende hat es nicht gereicht. Ich habe viel riskiert, heute aber gegen einen besseren Athleten verloren", sagte Bracht im Ziel.

Cunnama und Bracht hatten sich auf der Laufstrecke zunächst einen packenden Schlagabtausch geliefert und den nach dem Radrennen führenden Wolfsburger Konstantin Bachor schnell eingeholt. "Danach war klar, dass es ein Duell zwischen James und mir wird", sagte Bracht, der den Südafrikaner dann aber ziehen lassen musste.

Cunnama war im Ziel überglücklich. "Ein Traum geht heute in Erfüllung. Nach meiner langen Verletzung war ich hochmotiviert. Dass ich dann auch noch unter acht Stunden geblieben bin, macht die Sache noch besser", sagte der 29-Jährige aus Port Elisabeth, als er sich im Ziel von den Fans feiern ließ. "Das ist das beste Rennen der Welt. Einfach unglaublich."

Auch Bracht war trotz des verpassten Sieges zufrieden, nach sechs Jahren wieder in Roth gestartet zu sein. "Die Atmosphäre ist fantastisch. Triathlon ist Roth", sagte der zweifache Gewinner des Ironman Germany in Frankfurt. Er kündigte an, im kommenden Jahr wieder in Roth starten zu wollen. "Zwölf Jahre nach meinem ersten Start bin ich wieder hier und als Zweiter im Ziel. Das ist ein Grund, im nächsten Jahr wiederzukommen", sagte Bracht.

Bei den Frauen absolvierte Tajsich ein starkes Rennen, für den Sieg reichte es aber nicht ganz. "Vize-Europameisterin klingt aber doch auch gut", sagte die 36-Jährige. "Rachel war heute einfach zu gut."

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Verliebte Follower 
Hübsche Schwedin verdreht den Männern den Kopf

Die schöne Pilotin sorgt im Internet nicht nur wegen ihres Jobs für Furore. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal