Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Tropfen aus Stahl

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Tropfen aus Stahl

10.07.2012, 15:54 Uhr | dpa

. Tropfen aus Stahl (Quelle: dpa)

(Quelle: dpa)

Ach, waren das schöne Zeiten: Als die Maskottchen bei Olympischen Spielen noch «Waldi» hießen, oder «Mischa» und man sie in bald jedem Laden an der Ecke aus Plüsch kaufen konnte. Bei den Spielen von London sollen sogar die Maskottchen den Sprung ins digitale Zeitalter markieren:

Wenlock und Mandeville sind keine Zeitgenossen zum Knuddeln. Sie sind einäugige Tropfen aus Stahl, mit Scheinwerfern und Kamera-Augen.

Wenlock ist nach dem Ort Much Wenlock benannt. Dort hatte Mitte des 19. Jahrhundert der Dorfarzt die Einwohner zu mehr Sport aufgefordert. Um sie zu motivieren, schuf er Wettkämpfe. Die Idee soll 1896 zu den ersten Olympischen Spielen der Neuzeit geführt haben. Mandeville ist der Ort in England, wo 1948 die ersten Spiele für Behinderte, die heutigen Paralympics, stattfanden.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal