Sie sind hier: Home > Sport >

Libyens NOK-Chef entführt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Bewaffnete entführen libyschen Olympia-Chef

16.07.2012, 15:10 Uhr | sid

Der Präsident des libyschen Olympia-Komitees, Nabil al-Alam, wurde von neun bewaffneten Männern, die sich als Armeemitglieder ausgegeben hatten, an einen unbekannten Ort verschleppt.

Wie al-Alams Bürodirektor Arafat Jouan mitteilte, ereignete sich die Tat zwölf Tage vor Eröffnung der Olympischen Spiele in London.

Rogge bietet Hilfe an

Das Internationale Olympische Komitee (IOC) bekundete den Libyern sein tiefes Bedauern und bot jede erdenkliche Hilfe an. Das teilte IOC-Präsident Jacques Rogge in Lausanne mit.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Shopping
Under the sun: der neue boho-inspirierte Trend
jetzt entdecken bei BONITA
Shopping
Highspeed-Surfen für nur 19,95 € mtl. im 1. Jahr*
www.telekom.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017