Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Spiegelburg springt Weltjahresbestleistung

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Spiegelburg springt Weltjahresbestleistung

21.07.2012, 12:13 Uhr | dpa

"Stabhochsprung ist mein Leben"

Silke Spiegelburg reist in Topform nach London.

Silke Spiegelburg reist in Topform nach London.


Silke Spiegelburg hat mit einem deutschen Rekord eine glänzende Olympia-Generalprobe für London hingelegt. Die Stabhochspringerin schraubte beim Diamond-League-Meeting in Monaco die Bestmarke von Martina Strutz von 2011 um zwei Zentimeter auf 4,82 Meter. Mit ausgelassenen Freudensprüngen feierte die 26-Jährige ihren Erfolg.

Damit stellte die deutsche Meisterin auch eine Weltjahresbestleistung auf. Weltrekordlerin Jelena Issinbajewa aus Russland, die in London ihr drittes Olympia-Gold nach 2004 und 2008 anstrebt, scheiterte dreimal an ihrer Anfangshöhe von 4,70 Metern.

Spiegelburg besiegte unter anderem auch Weltmeisterin Fabiana Murer aus Brasilien. Vize-Weltmeisterin Strutz musste nicht nur zusehen, wie ihr die Rivalin den Rekord entriss, sondern enttäuschte auch als Siebte mit 4,54 Metern.

Debakel für Rekord-Stabhochspringerin

Für Issinbajewa endete ihr zweiter Saisonauftritt mit einem Debakel. Mit 4,75 Metern war sie vor zwei Wochen im französischen Sotteville-lès-Rouen in den Wettkampf-Sommer eingestiegen. Die beste Stabhochspringerin der Geschichte mit 28 Weltrekorden hatte kürzlich angekündigt, ihre Karriere nach der Heim-WM 2013 in Moskau definitiv zu beenden.

Diskuswerferin Nadine Müller musste sich in Monaco mit dem zweiten Platz begnügen. Die Vize-Welt- und -Europameisterin kam auf mäßige 64,64 Meter. Es gewann Europameisterin Sandra Perkovic aus Kroatien mit 65,29 Metern. Die Weltjahresbestenliste führt Draja Pischtschalnikowa mit 70,69 Metern an, die Russin fehlte allerdings im Fürstentum.

Im Weitsprung kam Europameister Sebastian Bayer mit 7,94 Metern nur auf Rang sechs beim Erfolg von Irwing Saladino aus Panama mit 8,16 Metern, dem Goldmedaillengewinner von Peking 2008.

Belgisches Zwillingspaar überrascht

Ein belgisches Zwillingspaar glänzte über 400 Meter: Jonathan Borlée siegte auf der Stadionrunde in 44,74 Sekunden vor Weltmeister James Kirani. Borlées Bruder Kevin wurde Dritter. Der Olympiasieger und Weltjahresbeste LaShawn Merritt aus den USA wurde offensichtlich von Krämpfen geplagt und beendete das Rennen vorzeitig.

Eine starke Weltjahresbestzeit lief der Kenianer Asbel Kiprob über 1500 Meter in 3:28,88 Minuten. Über 110 Meter Hürden setzte sich Hallen-Weltmeister Aries Merritt in einem blitzsauberen Rennen in 12,93 Sekunden vor Weltmeister und US-Landsmann Jason Richardson durch. Ein Debakel erlebte Südafrikas Star Caster Semenya, die über 800 Meter Neunte wurde.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal