Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Olympia-Ticker: Olympische Fackel ist in London angekommen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Die Fackel ist da!

21.07.2012, 15:49 Uhr | sid, dpa

Olympia-Ticker: Olympische Fackel ist in London angekommen. Die britische Goldmedaillen-Gewinnerin Kelly Holmes bringt die olympische Fackel in den Tower von London. (Quelle: dpa)

Die britische Goldmedaillen-Gewinnerin Kelly Holmes bringt die olympische Fackel in den Tower von London. (Quelle: dpa)

Nach einer 63 Tage langen Reise durch Großbritannien ist das olympische Feuer mit einer spektakulären Landung in London angekommen. Ein Soldat der britischen Armee seilte sich mit der brennenden Fackel am Gürtel von einem Hubschrauber über dem Tower von London ab. Das Feuer übernachtete in dem früheren Königssitz. Der Tower gilt als Inbegriff der Sicherheit. Dort sind auch die Kronjuwelen des britischen Königshauses aufbewahrt.

Heute wird das Feuer erstmals durch die Straßen von London getragen. Wenn es am kommenden Freitag im Olympiastadion im Stadtteil Stratford entzündet wird, werden 8000 Fackelläufer beteiligt gewesen sein.

100 Millionäre zu Olympia

Die Nacht der Eröffnungsfeier zu Olympia 2012 wird nicht nur wegen der offiziellen Zeremonie vielen lange im Gedächtnis bleiben. Denn die erste Olympia-Nacht wird gleichzeitig zur Nacht der Millionäre. Bei einer speziellen Lotto-Ziehung werden 100 Gewinner von jeweils einer Million Pfund (1,27 Millionen Euro) ermittelt. "Wir werden einen erstaunlichen Weltrekord erleben, wenn 100 Menschen über Nacht Millionäre werden", sagte ein Sprecher der Lotto-Gesellschaft.

Wettpflügen stellt Olympia in den Schatten

Dass Geld nicht alles ist, ist bekannt. Eine ganz besondere Wertvorstellung vertritt allerdings der litauische Ministerpräsident. Für Andrius Kubilius zählt ein gut gepflügter Acker mehr als olympischer Glanz. "Das Umpflügen des Bodens gleicht fast einem heiligen Ritual. Daher ist für mich der litauische Pflugwettbewerb wichtiger als die Olympischen Spiele in London", sagte der Regierungschef des baltischen EU-Landes. In Litauen fanden vergangene Woche die litauischen Meisterschaften im Wettpflügen statt.

Gasol bekommt die Fahne

Spanien hat unterdessen einen Nachfolger für den verletzten Tennis-Superstar Rafael Nadal als Fahnenträger der spanischen Olympia-Mannschaft gefunden. Es wird NBA-Profi Pau Gasol. Das teilte das Nationale Olympische Komitee Spaniens (COE) mit. "Pau verkörpert die besten Werte des Sports", heißt es in der Begründung. "Seine Person und seine unzweifelhaften Verdienste haben ihn zu einem Vorbild gemacht, dem die Gesellschaft und besonders die Jugend folgen sollte." Gasols Ernennung als Fahnenträger bei der Eröffnungsfeier am 27. Juli werde "zum Imagegewinn des spanischen Olympiateams in London 2012 betragen".

Der 32 Jahre alte Gasol spielt seit 2008 bei den LA Lakers in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA. Er gilt als bester spanischer und einer der besten europäischen Spieler der Basketballgeschichte. Im Jahr 2008 bei den Spielen in Peking hatte Gasol mit den Iberern die Silbermedaille gewonnen. Nadal musste seine Olympia-Teilnahme wegen anhaltender Knieprobleme absagen. Der 25-Jährige war einer der heißesten Goldanwärter.

Neymar führt Brasilien zum Sieg

Der große Favorit auf Gold beim olympischen Fußballturnier ist Brasilien. Die Auswahl von der Copacabana hat ihre Favoritenstellung untermauert. Angeführt von Jungstar Neymar bezwangen die Südamerikaner den Gastgeber Großbritannien in Middlesbrough mit 2:0 (2:0). Sandro von den Tottenham Hotspur brachte die Brasilianer in der zwölften Minute nach einem Freistoß von Neymar per Kopf in Führung. Der Stürmer des FC Santos sorgte dann mit einem Strafstoß nach Foul von Micah Ricards an Hulk noch vor der Pause (35.) selbst für die Entscheidung.

Neben dem 38 Jahre alten Ryan Giggs stand unter anderem auch sein walisischer Landsmann Craig Bellamy in der britischen Startelf. Das Team von Trainer Stuart Pearce konnte jedoch selten mithalten und musste sich verdient geschlagen geben. "Sie sind eine sehr gute Mannschaft und waren uns bei der Abstimmung und Fitness deutlich überlegen", sagte Pearce. Großbritannien startet am Donnerstag in Manchester mit der Partie gegen Senegal in das Olympia-Turnier, Brasilien trifft zum Auftakt in Cardiff auf Ägypten.

Rumänin zum fünften Mal dabei

Während Brasiliens Superstar Neymar seinen ersten olympischen Spielen entgegenfiebert, gibt es beim Marathon einen Rekord zu feiern: Als erste Läuferin ist die Rumänin Lidia Simon in London zum fünften Mal bei Sommerspielen am Start. Die 38 Jahre alte Weltmeisterin von Edmonton 2001 war erstmals 1996 in Atlanta dabei. Im olympischen Programm steht der Marathon der Frauen seit Los Angeles 1984. "Ja, ich bin stolz darauf, auch weil ich glaube, dass das sonst niemand mehr so schnell schaffen wird", sagte Simon. Das nur 1,57 m große Leichtgewicht (44 Kilo) hat seit zwölf Jahren eine Bestzeit von 2:22:54 Stunden.

Bolt nächtigt im Spezialbett

Die Bestzeit von Usain Bolt über 100 Meter beträgt 9,58 Sekunden. Um sich auf die olympischen Spiele optimal vorzubereiten, hat sich der jamaikanische Sprintstar jetzt etwas ganz Besonderes ausgedacht: Er schläft Olympiaim Spezialbett entgegen. Besorgt wurde dieses wegen der Rückenprobleme des Dreifach-Olympiasiegers von Peking 2008 von Trainer Glen Mills. Laut "Daily Mai"l soll damit der Rücken des 25-Jährigen geschont werden. Aus gleichem Grund benutzt Bolt nach eigenen Angaben auch ein 14 Grad minus kaltes Eispack mit flüssigem Stickstoff.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal