Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

WADA schließt Anti-Doping-Abkommen mit Pharma-Industrie

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

WADA schließt Anti-Doping-Abkommen mit Pharma-Industrie

23.07.2012, 17:31 Uhr | dpa

WADA schließt Anti-Doping-Abkommen mit Pharma-Industrie. David Howman ist der Generaldirektor der WADA.

David Howman ist der Generaldirektor der WADA. (Quelle: dpa)

London/Genf (dpa) - Die Welt Anti-Doping-Agentur (WADA) hat ein Abkommen mit der internationalen Pharma-Organisation (IFPMA) und dem Weltverband der biotechnischen Industrie (BIO) abgeschlossen. Dies teilte die WADA mit.

Ziel der Anti-Doping-Vereinbarung ist, der WADA neue Möglichkeiten zur Entdeckung von verbotenen Substanzen zu eröffnen. In der Vereinbarung erklären sich die Verbände bereit, der WADA Informationen über pharmazeutische Medikamente und ihre mögliche Nutzung zu Doping-Zwecken zu geben, bevor neue Präparate auf den Markt kommen. "Die enge Zusammenarbeit mit den Unternehmen der Biotechnologie und der Pharmaindustrie gibt uns die Möglichkeit, potenzielle Doping-Mittel besser zu identifizieren und dafür Analysemethoden zu entwickeln", erklärte WADA-Generaldirektor Davis Howman.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Straßenlaterne rettet Leben 
Junge Frau hat das Glück ihres Lebens

An einer Kreuzung stoßen zwei Autos zusammen. Ein Peugeot verliert die Kontrolle, rast auf den Bürgersteig zu. Eine Straßenlaterne rettet einer jungen Passantin das Leben. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal