Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

IOC-Präsident: "Gutes Zeichen im Anti-Doping-Kampf"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

IOC-Präsident: "Gutes Zeichen im Anti-Doping-Kampf"

27.07.2012, 17:54 Uhr | dpa

IOC-Präsident: "Gutes Zeichen im Anti-Doping-Kampf". Jacques Rogge begrüßt das harte Vorgehen gegen Doping-Betrüger.

Jacques Rogge begrüßt das harte Vorgehen gegen Doping-Betrüger. (Quelle: dpa)

London (dpa) - IOC-Präsident Jacques Rogge begrüßt das harte Vorgehen gegen Doping-Betrüger vor und während der Olympischen Spiele in London.

"107 Athleten sind in den vergangenen zwei Monaten erwischt und bestraft worden. Das ist ein gutes Zeichen für den Kampf gegen Doping und der Beweis, dass das System funktioniert und wirksam ist", sagte der Chef des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) am Freitag, wenige Stunden vor der Eröffnung der London-Spiele. Bei den XXX. Sommerspielen haben das IOC und das Organisationskomitee LOCOG rund 5000 Kontrollen geplant.

Zuletzt war bekanntgeworden, dass der Leichtathletik-Weltverband IAAF neun Sportler gesperrt hat, die mit Hilfe des Biologischen Passes des Dopings überführt worden sind. "Es ist ein Fakt, dass es den Blutpass nicht in allen Sportarten gibt. Und es ist richtig, dass diese Blut-Profile ein wirkungsvolles Instrument sind, ausgeweitet und mehr Länder erreichen sollten", meinte Rogge. "Ich bin glücklich, dass der Blutpass zu positiven Ergebnissen geführt hat. Es ist ein wirksames Mittel zur Abschreckung."

Olympia 2012 
Alle Entscheidungen live!

Mit dem Live-Ticker zu Olympia 2012 verpassen Sie keine Medaille! mehr

Neben den neun von der IAAF bereits gesperrten Leichtathleten sind auch die marokkanische Mittelstreckenläuferin Mariem Alaoui Selsouli und der griechische Hallen-Weltmeister Dimitris Chondrokoukis vor den Olympischen Spielen bei Dopingtests positiv gewesen. Als Wiederholungstäterin droht Selsouli ein lebenslanger Bann.

Seit dem offiziellen Beginn des Testprogramms in London ist noch kein Dopingfall bekanntgeworden. In Peking 2008 waren insgesamt 20 Doper entlarvt worden.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal