Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Olympia belebt Diskussion um Unabhängigkeit Schottlands

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Olympia belebt Diskussion um Unabhängigkeit Schottlands

08.08.2012, 18:03 Uhr | dpa

Olympia belebt Diskussion um Unabhängigkeit Schottlands. Medaillien-Gewinne wie der von Andy Murray befeuern die Unabhängigkeitsdebatte um Schottland.

Medaillien-Gewinne wie der von Andy Murray befeuern die Unabhängigkeitsdebatte um Schottland. (Quelle: dpa)

London (dpa) - Die Olympischen Spiele in London und der Erfolg der britischen Mannschaft haben eine neue Diskussion um eine mögliche Unabhängigkeit des britischen Landesteils Schottland entfacht.

Die schottischen Sportler, mit ihren Zugpferden Chris Hoy (Bahnradsport) und Andy Murray (Tennis) an der Spitze, hatten nach zwei Dritteln der Spiele sieben der 22 britischen Goldmedaillen geholt - genauso viele wie Deutschland. Schottland hat aber nur fünf Millionen Einwohner.

"Die Augen der Welt sind auf Olympia gerichtet, und ganz Schottland ist darin vereint, unsere Olympioniken zu unterstützen - unsere Scolympians", sagte der schottische Ministerpräsident Alex Salmond am Mittwoch. Salmond streitet mit seiner schottischen Nationalpartei für die Unabhängigkeit des nordbritischen Landesteils. Englische Politiker dagegen, die eine Unabhängigkeit Schottlands ablehnen, sehen in den Olympischen Spielen eine Möglichkeit, den britischen Nationalgedanken wieder stärker in den Vordergrund zu stellen.

Olympia 2012 
Alle Entscheidungen live!

Mit dem Live-Ticker zu Olympia 2012 verpassen Sie keine Medaille! mehr

"Ich will mich da nicht so sehr einmischen. Hier geht es um Sport und darum, das zu feiern, was das britische Team gemeinsam geschafft hat", sagte Sir Chris Hoy am Mittwoch. Der Fahnenträger der Eröffnungsfeier, der sich mit seinen Goldmedaillen Nummer fünf und sechs zum Rekord-Olympiasieger des Königreichs gekrönt hat, erklärte: "Es ist eine große Sache für Großbritannien als Ganzes. Wir standen alle - hoffentlich - hinter dem Team und haben den Erfolg genossen und geteilt, weil wir alle Teil davon sind."

Die britischen Athleten haben den Versuch der Politiker, die Olympischen Spiele für politische Zwecke zu nutzen, bisher kaum gewürdigt. Andy Murray hüllte sich nach seinem Olympiasieg im Finale über Roger Federer wie selbstverständlich in die Union-Jack-Flagge. Umfragen in den ersten Tage der Spiele zufolge hatte Olympia zunächst keine Auswirkungen auf die Unabhängigkeitsfrage. Die Befürworter einer Abspaltung liegen nach Berechnungen des Meinungsforschungsinstitutes YouGov weiter bei rund 30 Prozent.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Wahnsinn 
Cleverer Hund überwindet Gartenzaun mit Trick

Kaum zu glauben, wie der Hund es schafft zu seinen Freunden zu gelangen. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal