Sie sind hier: Home > Sport >

US-Girls stürmen zum 4. Olympiasieg: 2:1 über Japan

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

US-Girls stürmen zum 4. Olympiasieg: 2:1 über Japan

10.08.2012, 00:46 Uhr | dpa

US-Girls stürmen zum 4. Olympiasieg: 2:1 über Japan. Carli Lloyd (M) erzielte beide Treffer für die US Girls.

Carli Lloyd (M) erzielte beide Treffer für die US Girls. (Quelle: dpa)

London (dpa) - Revanche geglückt, Titel-Hattrick perfekt! Das olympische Fußball-Turnier bleibt eine Domäne der US-Girls. Beim 2:1 (1:0) im Finale über Japan stürmten die Amerikanerinnen zum insgesamt vierten Olympiasieg nach 1996, 2004 und 2008.

Anders als vor einem Jahr behielten sie in der Neuauflage des WM-Endspiels von Frankfurt die Oberhand und bremsten damit den Höhenflug des Weltmeisters. Vor der olympischen Rekordkulisse von etwa 80 203 Zuschauern im Londoner Wembleystadion sorgte Matchwinnerin Carli Lloyd (8./54. Minute) mit zwei Toren für den knappen Sieg.

Dagegen vergab das Team aus Japan um die Bundesliga-Spielerinnen Yuki Ogimi (Potsdam), Saki Kumagai (Frankfurt) und Ando Kozue (Duisburg) die Chance auf den ersten Olympia-Triumph eines asiatischen Fußball-Teams. Daran konnte auch der Anschlusstreffer von Ogimi (63.) nichts ändern.

Obwohl sich das DFB-Team nicht für das olympische Fußball-Turnier qualifizieren konnte, fand das Endspiel mit deutscher Beteiligung statt. Als erste DFB-Schiedsrichterin durfte Bibiana Steinhaus ein Olympia-Finale der Fußball-Frauen pfeifen. Die 33-Jährige hatte bereits das WM-Endspiel zwischen beiden Mannschaften im Vorjahr geleitet. Abgesehen von einer strittigen Entscheidung bei einem nicht geahndeten Handspiel einer Amerikanerin im eigenen Strafraum (26.) schlug sich die Unparteiische achtbar.

Wie schon im WM-Endspiel im Vorjahr erwischte das US-Team den besseren Start. Die Führung durch den Kopfball von Lloyd aus kurzer Distanz nach Flanke von Alex Morgan war der frühe Lohn für größeres Engagement. Doch die Antwort der Japanerinnen ließ nicht lange auf sich warten. So waren Nahomi Kawasumi (17.), Shinobu Ohno (38.) und Ogimi (18./33.), die zunächst mit einem Kopfball an US-Torfrau Hope Solo scheiterte und wenig später die Latte traf, dem Ausgleich nahe. Allerdings stand den Weltmeisterinnen in der 28. Minute das Glück zu Seite, als nur der Pfosten ein Eigentor verhinderte.

Ähnlich munter wie in der ersten Halbzeit ging es auch nach Wiederanpfiff weiter. Japan drängte auf den Ausgleich, das US-Team lauerte auf Konter. Diese Taktik machte sich für den Titelverteidiger bezahlt: Ein Solo über 30 Metern schloss die überragende Lloyd mit einem sehenswerten Fernschuss ins lange Eck zur 2:0-Führung ab. Der Anschlusstreffer von Ogimi aus kurzer Distanz brachte das US-Team ins Wanken, aber nicht zu Fall. Mit Glück und Geschick retteten die Amerikanerinnen den Sieg über die Zeit.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Shopping
Apple Music jetzt 6 Monate kostenlos* dazubuchen
bei der Telekom.
Shopping
Under the sun: der neue boho-inspirierte Trend
jetzt entdecken bei BONITA
Shopping
Bequem bestellen: edle Wohn- programme im Komplettpaket
bei ROLLER.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017