Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

2. Liga: Sandhausen ärgert den 1. FC Köln

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Sandhausen ärgert den 1. FC Köln

10.08.2012, 22:23 Uhr | dpa

2. Liga: Sandhausen ärgert den 1. FC Köln. Kölns Miso Brecko (li.) im Duell mit Sandhausens Timo Achenbach. (Quelle: dpa)

Kölns Miso Brecko (li.) im Duell mit Sandhausens Timo Achenbach. (Quelle: dpa)

Der 1. FC Köln hat den Fehlstart in der 2. Bundesliga perfekt gemacht. Nach der Auftaktniederlage in Braunschweig verpassten die Rheinländer beim 1:1 (0:0) gegen Sandhausen die Trendwende. Erst in der letzten Spielminute kassierten die Kölner den Gegentreffer.

Dagegen gewann der 1. FC Kaiserslautern mit 2:1 (2:1) beim VfR Aalen. Neuer Spitzenreiter ist Energie Cottbus, das sich mit 3:0 (2:0) im Ostderby gegen Erzgebirge Aue durchsetzte.

Dorn schockt den FC

Kölns neuer Trainer Holger Stanislawski vertraute der gleichen Startformation, die in Braunschweig verloren hatte. Gegen die stabile Abwehr der Sandhausener konnte Köln zunächst aber keinen Spielfluss entwickeln. Stattdessen waren die Gäste durch schnelle Angriffe gefährlich, Simon Tüting traf aber nur die Latte (27. Minute). Die Stanislawski-Elf erhöhte im zweiten Abschnitt das Risiko und wurde belohnt. Einem Pfostentreffer (47.) ließ Bröker nach einem Foul an Miso Brecko per Elfmeter das 1:0 folgen. Sandhausen steckte aber nicht auf und nutzte in der Schlussphase durch den eingewechselten Regis Dorn einen Patzer in der FC-Defensive zum Endstand.

Rote Teufel feiern Bunjaku-Doppelpack

Kaiserslautern dagegen feierte dank der beiden Treffer von Albert Bunjaku (17., Foulelfmeter/45.) den ersten Sieg der neuen Saison. Schon kurz vor der Pause vergab Hendrick Zuck freistehend mit einer Großchance die Vorentscheidung zugunsten der Roten Teufel (45.+1). Der VfR war nach seinem überlegenen 4:1-Auftaktsieg in Duisburg diesmal spielerisch unterlegen, der zwischenzeitliche Ausgleich von Martin Dausch (25., Handelfmeter) brachte am Ende keine Punkte ein.

Aue chancenlos in Cottbus

Der FC Energie hat das erste Ostderby der neuen Zweitliga-Saison für sich entschieden und darf an der Tabellenspitze zumindest kurz die Höhenluft genießen. Die Cottbuser überrannten ihren Lieblingsgegner FC Erzgebirge Aue mit 3:0 (2:0) und übernahmen zunächst die Führung im Unterhaus des deutschen Profifußballs. Vor 12.300 Zuschauern im Stadion der Freundschaft zeigten sich die Lausitzer gegen die Gäste aus Sachsen deutlich überlegen und hätten sogar noch deutlicher gewinnen können.

Daniel Adlung brachte Energie mit zwei Treffern in Führung (22. und 33. Minute). Vor dem zweiten Tor hatte Aues Schlussmann Martin Männel zunächst einen Foulelfmeter abgewehrt, Adlung vollendete aber im Nachschuss. Nach Lattenschuss von Marco Stiepermann köpfte Boubacar Sanogo zu seinem bereits dritten Saisontreffer ein (54.). Der harmlose FC Erzgebirge, der nun fast 18 Jahre in Cottbus nicht mehr gewinnen konnte, steht mit einem Punkt auf Rang 15.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal