Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

IOC-Präsident Rogge: "Absolut fabelhafte Spiele"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

IOC-Präsident Rogge: "Absolut fabelhafte Spiele"

12.08.2012, 16:30 Uhr | dpa

IOC-Präsident Rogge: "Absolut fabelhafte Spiele". IOC-Präsident Jacques Rogge lobt den Ausrichter London.

IOC-Präsident Jacques Rogge lobt den Ausrichter London. (Quelle: dpa)

London (dpa) - IOC-Präsident Jacques Rogge hat den London-Spielen ein hervorragendes Abschlusszeugnis ausgestellt. "Ich bin ein glücklicher und dankbarer Mann. Es waren absolut fabelhafte Spiele", bilanzierte der Belgier in London wenige Stunden vor der Schlussfeier.

"Das waren Athletenspiele, das olympische Dorf war fantastisch, die Sportstätten haben funktioniert, und das Publikum war großartig. London hat die olympische Bewegung erfrischt." Das dritte Ringe-Spektakel in der britischen Hauptstadt habe immerhin 44 Weltrekorde und 117 olympische Rekorde produziert.

Das britische Team hat sein Ziel, in die Top 3 des olympischen Weltsports aufzusteigen, mit 64 Medaillen (29 Gold, 16 Silber, 19 Bronze) problemlos erreicht. "Das ist die Herausforderung für Großbritannien, diese Welle weiterzureiten. Ein großartiges Fundament wurde gelegt", erklärte der Boss des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) und legte der britischen Regierung weitere Investitionen nahe.

Olympia 2012 
Alle Entscheidungen live!

Mit dem Live-Ticker zu Olympia 2012 verpassen Sie keine Medaille! mehr

Die acht Dopingfälle während der Spiele und die 117 positiven Fälle zwischen April dieses Jahres und der Eröffnung des olympischen Dorfes seien ein Zeichen, dass das Testsystem funktioniere.

Rogge benutzte während der sechsten und letzten Spiele seiner Amtszeit sogar die U-Bahn und besuchte alle 26 Sportarten. Als bewegendsten Moment der dritten Ringe-Show in London nach 1908 und 1948 nannte er "die Tränen von Chris Hoy" nach dessen sechstem Olympiasieg. Der Bahnrad-Held wurde damit zum erfolgreichsten britischen Olympioniken der Geschichte.

Auch Sebastian Coe, Chef des Organisationskomitees, lobte die Olympia-Show in den höchsten Tönen: "Wir haben fantastische Spiele abgeliefert. Die Athleten haben eine ganze Generation inspiriert." Jetzt gelte es, darauf aufzubauen. "Team GB ist auf dem Höhepunkt. Es wird wichtig sein, daraus Kapital zu schlagen", sagte Coe, der von Premier David Cameron zum Sportbeauftragten der britischen Regierung ernannt wurde. Eine Milliarde Pfund (etwa 1,27 Milliarden Euro) sollen in den kommenden fünf Jahren in den britischen Schul- und Breitensport fließen, kündigte Cameron an.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal