Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Olympia 2012: Sportausschuss-Vorsitzende kritisiert Zielvereinbarung des DSOB

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Sportausschuss-Vorsitzende kritisiert Zielvereinbarung

13.08.2012, 09:19 Uhr | dpa

Olympia 2012: Sportausschuss-Vorsitzende kritisiert Zielvereinbarung des DSOB. Dagmar Freitag kritisiert die Zielvereinbarungen für Olympiamedaillen.

Dagmar Freitag kritisiert die Zielvereinbarungen für Olympiamedaillen. (Quelle: dpa)

Berlin (dpa) - Die Sportausschuss-Vorsitzende des Bundestages, Dagmar Freitag, hat den Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) für seine Zielvereinbarungen mit den Fachverbänden kritisiert.

"Der DOSB ist von einer echten Bilanz meilenweit entfernt. Da findet ein Kampf um die Deutungshoheit statt. Doch man sollte die Bilanz nicht allein den Funktionären des DOSB überlassen", sagte Freitag in einem Interview der "Passauer Neue Presse".

"Die Erwartungen der Zielvereinbarung waren teilweise völlig unrealistisch", monierte Freitag. Sie fügte an, dass die Erklärung von DOSB-Generalsekretär Michael Vesper das Papier zum prognostizierten Olympia-Abschneiden als "abstrakte Einschätzungen" erscheinen lasse. "Vier Jahre im Voraus kann man nicht festlegen, welche Sportler welche Leistung bringen werden. Wir reden nicht über programmierbare Roboter, wir reden über Menschen", sagte Freitag.

Die SPD-Politikerin mahnte eine "breite Diskussion, welches Leitbild wir dem deutschen Spitzensport geben wollen" an. Nicht nur die Plätze 1, 2 und 3 seien ein Erfolg. "Wir wollen einen sauberen Sport. Wir möchten den Athleten auch ermöglichen, neben dem Spitzensport eine berufliche Karriere zu machen. Für mich ist es unter diesen Rahmenbedingungen ein erster Erfolg, wenn sich jemand für Olympische Spiele qualifiziert", sagte Freitag.

Die finanzielle Förderung für den deutschen Sport stimme. Aber: "Wir sollten beispielsweise über eine bessere Bezahlung von Bundestrainern reden, aber auch, an welchen Stellen Ressourcen nicht wirklich zielgerichtet einsetzt werden."

Deutschland hatte bei den Olympischen Spielen in London mit 44 Medaillen mehr Edelmetall gewonnen als 2008 in Peking, die zwischen DOSB und Fachverbänden zu Beginn des olympischen Zyklus bestimmten Zielvereinbarung von 86 Medaillen aber klar verpasst. Dies hatte am letzten Olympia-Wochenende eine Diskussion über den Sinn einer solchen Vereinbarung ausgelöst.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal