Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Teamcheck: Der VfB Stuttgart ist nächste Saison eine Wundertüte

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

VfB: Trotz namhafter Abgänge erfolgreich?

13.08.2012, 11:14 Uhr | t-online.de

Teamcheck: Der VfB Stuttgart ist nächste Saison eine Wundertüte. Cristian Molinaro und Vedad Ibisevic (re.) bejubeln einen Treffer. (Quelle: imago)

Cristian Molinaro und Vedad Ibisevic (re.) bejubeln einen Treffer. (Quelle: imago)

Von Johann Schicklinski

Der VfB Stuttgart ist vor der neuen Spielzeit eine unbekannte Größe. Einerseits hat die fast schon obligatorische Aufholjagd in der vergangenen Rückrunde, die am Ende mit der Europa-League-Teilnahme belohnt wurde, hohe Erwartungen geweckt. Andererseits sind die Schwaben zum Sparen gezwungen und mussten einige namhafte Akteure abgeben. "Wenn man die Namen der Spieler sieht, die gegangen sind, haben wir an Qualität verloren“, sagt Trainer Bruno Labbadia. "Matthieu Delpierre war Deutscher Meister, Julian Schieber hat sehr viel Talent, Khalid Boulahrouz habe ich sehr geschätzt", so der Coach zu den wichtigsten Abgängen.

Der  46-Jährige dämpft bereits im Vorfeld der neuen Saison die Erwartungen, wünscht sich aber gleichzeitig im Umfeld des Vereins mehr Euphorie. Seine Aussagen und die skeptische Stimmung rund um den Klub belegen, dass es für den VfB vor der kommenden Spielzeit eine Wundertüte ist. In Teil 13 der Teamcheck-Serie stellt t-online.de den VfB Stuttgart vor.

Personelle Situation

Teure Neuzugänge waren nicht drin. Gerade einmal 300.000 Euro gab der Deutsche Meister von 2007 für Neuverpflichtungen aus, während durch die Abgänge eine stattliche Transfersumme erwirtschaftet und gleichzeitig Gehälter in Millionenhöhe eingespart wurden. "Es interessiert sehr wahrscheinlich keinen Menschen, wie viel Geld wir zur Verfügung hatten“, weiß Labbadia, dass trotz des Sparkurses Erfolge erwartet werden. Die erste Elf ist bis auf den Abgang von Julian Schieber identisch mit der drittbesten Rückrundenmannschaft, wobei alle Positionen doppelt besetzt sind. Die Neuzugänge Tim Hoogland (ausgeliehen von Schalke 04) und Tunay Torun (Hertha BSC) sind zunächst Kandidaten für die Bank, doch sie machen ebenso wie die aufgerückten Jungprofis Raphael Holzhauser, Kevin Stöger, Antonio Rüdiger und Andre Weis Druck auf die Arrivierten. Rückkehrer Daniel Didavi (war ausgeliehen an den 1. FC Nürnberg) wird den Schwaben wegen eines Knorpelschadens erst ab Januar zur Verfügung stehen. Ansonsten sind alle Akteure fit, es gab in der intensiven Vorbereitung keine nennenswerten Verletzungen. Insbesondere Mittelstürmer Vedad Ibisevic präsentierte sich in einer Top-Verfassung und traf in den Testspielen nach Belieben.

Stärken und Schwächen

Die Stärke des VfB liegt in der Offensive. Stuttgart erzielte nach dem Deutschen Meister Borussia Dortmund die zweitmeisten Rückrunden-Tore. Das Zusammenspiel zwischen Ibisevic, Martin Harnik, Shinji Okazaki und Co. funktioniert exzellent. Auch hat sich die Elf darauf spezialisiert, nach Balleroberung umgehend den eigenen Angriff einzuleiten, das Umschaltspiel wurde unter Labbadia deutlich verbessert. Handlungsbedarf herrscht indes in der Defensive, 46 Gegentore sprechen hier eine eindeutige Sprache. Doch in der Abwehrarbeit zeichnete sich in der vergangene Halbserie bereits Besserung ab. Gelingt es den Mannen um Kapitän Serdar Tasci, sich weiter zu stabilisieren, scheint der VfB für die neue Spielzeit gerüstet zu sein. Eine weitere Schwäche ist die Abhängigkeit von den Leistungsträgern. Sollte sich ein Stammspieler verletzen, muss der VfB seine Ansprüche herunterschrauben. Das weiß auch Labbadia: "Es reicht, wenn nur drei, vier Sachen schief gehen. Wir haben nicht den breitesten Kader, sind in der Entwicklungsphase. Da muss man auch immer mal mit Rückschlägen rechnen. Das kann uns unter Umständen auch einige Plätze kosten."

Der Trainer

Labbadia kam gegen Ende der Hinrunde 2010/2011 zum VfB, als der Klub als Vorletzter in einer fast aussichtslosen Lage war. Ihm gelang die nicht mehr für möglich gehalten Rettung, in der Spielzeit darauf führte er seine Mannschaft ins internationale Geschäft. Er drückte der Elf seinen Stempel auf, lässt sie offensiv und mutig nach vorne spielen. Nun muss der frühere Stürmer zeigen, ob er auch Talente entwickeln kann. Im Stuttgarter Umfeld scharren die Anhänger bereits mit den Hufen, dass einer der Youngster den Sprung in die erste Elf schafft. Dies ist auch der einzige Vorwurf, der Labbadia zu machen ist. Er setzte in seinem bisherigen Wirken hauptsächlich auf die etablierten Profis. Ansonsten ist der Ex-Profi für die Schwaben genau der richtige Mann, insbesondere die Zusammenarbeit mit Manager Fredi Bobic funktioniert gut.

Die Prognose

Bleibt der VfB Stuttgart von Verletzungen verschont, ist ein Rang zwischen vier und acht möglich, auch wenn die Konkurrenten teilweise erheblich mehr investieren konnten. Allerdings ist die Doppelbelastung durch die Teilnahme an der Europa League nicht zu unterschätzen. Sollten Leistungsträger längerfristig ausfallen, muss der Traditionsklub kleinere Brötchen backen und wird zwischen Platz zehn und zwölf einlaufen.

Bundesliga - Wunschelf 
Ibisevic oder Cacau im Sturm?

Stellen Sie aus den besten Spielern Ihre Favoriten auf. zur Wunschelf

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
UMFRAGE
Wie wird der VfB Stuttgart in der kommenden Saison abschneiden?
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal