Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Ticketboom auch bei Paralympics

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Ticketboom auch bei Paralympics

13.08.2012, 14:10 Uhr | dpa

Ticketboom auch bei Paralympics. Leichtathletin Marianne Buggenhagen wird bei den Paralympics an den Start gehen.

Leichtathletin Marianne Buggenhagen wird bei den Paralympics an den Start gehen. (Quelle: dpa)

London (dpa) - Was macht ein Olympia-Organisator am Tag, nachdem er von aller Welt für prachtvolle und fröhliche Spiele in London mit Lob überschüttet worden ist? Er macht sich an die Arbeit. "Wir haben erst die Hälfte geschafft", sagt Sebastian Coe.

Der Mann, der seit zehn Jahren für "sein" Olympia in London wie ein Berserker kämpft und arbeitet, ist ein Fan der Paralympics. In den nächsten 16 Tagen wird der Olympia-Park im Londoner East End für das Welttreffen des Behindertensports hergerichtet. "Wir haben nur knapp drei Wochen Zeit", sagt Coe und macht den Termindruck deutlich.

Für die ausverkaufte Eröffnungsfeier am 29. August (live in der ARD) haben sich Queen Elizabeth und Bundespräsident Joachim Gauck angekündigt. 4200 Athleten messen an elf Wettkampftagen ihre Kräfte in 20 Sportarten an 19 Wettkampfstätten. In vielen Fällen können sie die selben Stadien nutzen wie die nicht-behinderten Athleten. In einigen Fällen sind aber Um- oder sogar komplette Neubauten notwendig. So gibt es etwa für das Rollstuhl-Tennis eine eigene Arena - auf dem Wimbledon-Rasen hätten sich die Rollstühle festgefahren.

2,5 Millionen Zuschauer werden in London zu den Paralympics erwartet - mehr als je zuvor bei Behinderten-Weltspielen. 6500 Journalisten werden von den Paralympics berichten. Der Behindertensport hat besonders in Großbritannien einen hohen Stellenwert. Das liegt auch an den vielen Kriegsversehrten. Afghanistan-Veteranen, denen als Kriegsfolgen Beine oder Arme amputiert werden mussten, treten das ganze Jahr über zu sportlichen Höchstleistungen an.

Im vergangenen Jahr ging ein Trupp Afghanistan-Versehrter zum Nordpol. In diesem Jahr unternahm dieselbe Gruppe einen Angriff auf den Mount Everest - scheiterte aber am höchsten Berg der Erde wegen Lawinengefahr. Großbritannien war auch das Land, das 1948 in Mandeville erstmals überhaupt ein Behinderten-Olympia austrug. Nach dem Ort ist in diesem Jahr das Paralympics-Maskottchen benannt.

Der zweifach beiamputierte Südafrikaner Oscar Pistorius, der sich das Startrecht für Olympia erstritten hatte, avancierte schon während der Olympischen Spiele zum Publikumsliebling - obwohl er im Halbfinale über 400 Meter nur Letzter wurde.

Die deutsche Mannschaft wird mit 150 um 20 Athleten kleiner sein wird als in Peking, wo man Elfter in der Nationenwertung wurde. "Vorn im Medaillenspiegel werden sicher China, die USA und Großbritannien mit dem Rückenwind als Gastgeber sein", sagt der deutsche Chef de Mission, Karl Quade. ARD und ZDF werden mit fast 70 Stunden doppelt so viel berichten wie vor vier Jahren. 2008 waren es nur 30 Stunden.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Straßenlaterne rettet Leben 
Junge Frau hat das Glück ihres Lebens

An einer Kreuzung stoßen zwei Autos zusammen. Ein Peugeot verliert die Kontrolle, rast auf den Bürgersteig zu. Eine Straßenlaterne rettet einer jungen Passantin das Leben. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal