Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Olympia 2012: Prämienstreit beim Deutschland-Achter

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Prämienstreit beim Deutschland-Achter

15.08.2012, 07:42 Uhr | t-online.de, sid

Olympia 2012: Prämienstreit beim Deutschland-Achter. Florian Eichner (li.) hat im Gegensatz zum deutschen Ruder-Achter (re.) wenig Grund zur Freude. (Quelle: imago)

Der Deutschland-Achter freut sich in London über den Gewinn der Gold-Medaille. (Quelle: imago)

Der ideelle Wert einer Goldmedaille ist nicht zu beziffern, für die deutschen Sportler zahlt sich ein Olympia-Sieg jedoch auch finanziell aus. 15.000 Euro Prämien zahlt die Stiftung Deutsche Sporthilfe an jeden Gold-Gewinner. Auch die Athleten des deutschen Ruder-Achters durften sich nach ihrem sensationellen Erfolg über die Auszeichnung freuen. Allerdings nur, wenn man wirklich im Boot saß. Die beiden Ersatzmänner Florian Eichner und Philipp Naruhn gingen leer aus.

Eichner kann die Regelung der Sporthilfe nicht nachvollziehen: "Ich habe vier Jahre trainiert, genau so viel wie alle anderen. Ich möchte ja nicht die vollen 15.000 Euro. Fair wäre es, einen Prozentsatz davon zu bekommen", sagte der Ruderer gegenüber "Bild".

"Wir machten im Zweier das Gleiche"

Der Jura-Student, der für die Olympia-Vorbereitung eigens ein Urlaubssemester einlegte, stand seinen Kollegen in Sachen Trainingsumfang in nichts nach. "Wenn der Achter sich morgens auf dem See aufwärmte, machten wir im Zweier das Gleiche. Während der Rennen sind wir mit Fähnchen auf die Tribüne gegangen, haben die Kollegen angefeuert."

Deutsche Sporthilfe schüttet 1,25 Millionen Euro aus

1,25 Millionen Euro an Prämien zahlt die Stiftung Deutsche Sporthilfe an die Medaillen-Gewinner und für die Platzierten bis Rang acht bei Olympia in London. Diese Summe liegt leicht unter den 1,3 Millionen Euro von Peking 2008. Laut Sporthilfe hat sich in London gezeigt, dass sich die Bausteine der Spitzenförderung bewährt haben: Mehr als die Hälfte der angetretenen Athleten aus den Programmen Nachwuchseliteförderung, Eliteförderung sowie ElitePlus hat sich bei diesen Spielen Medaillenträume erfüllt.

98 Prozent aller Olympiateilnehmer 2012 werden von der Deutschen Sporthilfe gefördert oder sind in ihrer Laufbahn gefördert worden.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
UMFRAGE
Sollten auch die Reservisten bei einem Medaillen-Gewinn entlohnt werden?
Anzeige
Video des Tages
Straßenlaterne rettet Leben 
Junge Frau hat das Glück ihres Lebens

An einer Kreuzung stoßen zwei Autos zusammen. Ein Peugeot verliert die Kontrolle, rast auf den Bürgersteig zu. Eine Straßenlaterne rettet einer jungen Passantin das Leben. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal