Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

2. Liga: Der 1. FC Köln setzt die Talfahrt fort

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Köln scheitert im Kellerduell

21.09.2012, 20:14 Uhr | dpa

2. Liga: Der 1. FC Köln setzt die Talfahrt fort. Kölns Kevin McKenna (li.) im Zweikampf mit Berlins Silvio Carlos de Oliveira. (Quelle: dpa)

Kölns Kevin McKenna (li.) im Zweikampf mit Berlins Silvio Carlos de Oliveira. (Quelle: dpa)

Der 1. FC Köln enttäuscht in der 2. Bundesliga weiter und ist nun Tabellen-Vorletzter. Der Bundesliga-Absteiger musste beim bis dato ebenfalls sieglosen Team des 1. FC Union Berlin durch ein 1:2 (1:1) die vierte Niederlage der noch jungen Saison hinnehmen. Dagegen gab es für den FSV Frankfurt am sechsten Spieltag bereits den vierten Sieg. Die Hessen setzten sich zu Hause gegen den FC St. Pauli mit 2:1 (1:0) durch und sind vorerst Zweiter. Der VfR Aalen gewann im eigenen Stadion gegen Erzgebirge Aue mit 2:0 (1:0).

300 Spielminuten mussten die Fans der Kölner auf den zweiten Saisontreffer ihrer Elf warten - dann schlug Thomas Bröker in der dritten Minute zu. Wie beim 1:1 gegen Sandhausen war der Offensivspieler per Strafstoß zur Stelle. Zuvor hatte Björn Jopek den Kölner Kapitän Miso Brecko zu Fall gebracht. FC-Durcheinander dann beim Ausgleich: Erst rettete Keeper Timo Horn gegen Union-Stürmer Silvio, doch der war dann im zweiten Versuch und nach einem Brecko-Patzer doch zum 1:1 zur Stelle (27.).

Nach der Pause erlebte FC-Coach Holger Stanislawski im mit 16.750 Zuschauern ausverkauften Stadion an der Alten Försterei den nächsten Treffer gegen sein enttäuschendes Team. Simon Terodde setzte sich links gegen den unglücklichen Brecko durch, und in der Mitte verwertete Torsten Mattuschka (56.).

FSV bleibt daheim ungeschlagen

Wie in vier der fünf Saisonspiele zuvor gingen die Frankfurter vor 8829 Zuschauern auch gegen St. Pauli mit 1:0 in Führung. Philipp Tschauner sah beim Distanzschuss von Odise Roshi (7. Minute) nicht gut aus. Daniel Ginczek traf bei seinem Versuch auf der Gegenseite den Pfosten (18.). In der 58. Minute war das Aluminium dann nicht mehr im Weg; Ginczek glückte das 1:1. Doch fast im Gegenzug schlug Edmond Kapllani (62.) nach einem Eckball mit dem 2:1 zurück.

Im Jahr 2012 bleibt der FSV zu Hause ungeschlagen: In den zehn Heimspielen unter Trainer Benno Möhlmann gab es sechs Siege und vier Remis. Dagegen warten die Hamburger saisonübergreifend seit zehn Auswärtsspielen auf einen Sieg.

Lechleiter macht alles klar

Die bis dato zu Hause punktlosen Aalener durften Sekunden vor dem Pausenpfiff das 1:0 bejubeln. Martin Dausch (45.+1) zirkelte den Ball nach einem schnell vorgetragenen Angriff ins Tor der Sachsen, die in der Fremde noch keinen Punkt gewinnen konnten. In der zweiten Spielhälfte machte Robert Lechleiter (71.) dann alles klar. Aues Defensivmann René Klingbeil sah in der 79. Minute nach einem Foul an Dausch vor 5723 Zuschauern die Rote Karte.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

Shopping
Macht den Kaffeemoment zur besten Zeit des Tages

Siemens Kaffeevollautomat der EQ Serie: Erfahren Sie vollendeten Kaffeegenuss. von OTTO

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal