Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

2. Bundesliga: Eintracht Braunschweig setzt seine Super-Serie fort

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Braunschweig bleibt ungeschlagen an der Spitze

06.10.2012, 14:41 Uhr | t-online.de

2. Bundesliga: Eintracht Braunschweig setzt seine Super-Serie fort. Braunschweiger Jubel, in der Mitte Torschütze Ermin Bicakcic. (Quelle: dpa)

Braunschweiger Jubel, in der Mitte Torschütze Ermin Bicakcic. (Quelle: dpa)

Eintracht Braunschweig bleibt ungeschlagener Tabellenführer der 2. Bundesliga. Der Traditionsklub besiegte den VfL Bochum mit 3:0 (1:0) und führt die Tabelle mit 23 Punkten nach neun Spielen an. Im zweiten Samstagsspiel feierte der MSV Duisburg einen Befreiungsschlag. Der vorher noch sieglose Tabellen-Letzte setzte sich beim FC Energie Cottbus mit 1:0 (1:0) durch.

Bereits am Freitagabend besiegte Hertha BSC im Spitzenspiel den TSV 1860 München mit 3:0 (0:0). Nach drei Niederlagen nacheinander durfte der FC St. Pauli beim 2:2 (0:1) gegen Union Berlin immerhin wieder einen Punktgewinn bejubeln. Die erste Heimniederlage des Jahres wendete der FSV Frankfurt beim 1:1 (0:0) gegen den SC Paderborn in der Nachspielzeit ab.

Bicakcic überwindet Luthe

Braunschweig machte von Beginn an Druck, doch die erste Chance des Spiels vergab Bochums Youngster Leon Goretzka (13. Minute). In der 22. Minute gingen dann die Hausherren dann durch Ermin Bicakcic in Führung. Der Eintracht-Abwehrspieler setzte sich nach einer Ecke im Luft-Duell mit Bochums Keeper Andreas Luthe durch und traf zum 1:0.

Sport 
Boateng-Bruder auf der schiefen Bahn

George hockte im Knast, seine Brü- der wurden Fußballstars. Video

Ademi mit der Vorentscheidung

Nach dem Seitenwechsel vergaben Dominik Kumbela (50.), Orhan Ademi (52.) und Marc Pfitzner (59.) die Chance, das 2:0 für die Heimelf nachzulegen. In der 63. Minute sorgte dann Ademi mit einem schönen Flachschuss aus 18 Metern für den zweiten Treffer der Eintracht. Die Entscheidung besorgte schließlich Dennis Kruppke in der 84. Minute. Braunschweig ließ in der Schlussphase sogar noch zahlreiche Kontermöglichkeiten liegen, ein höherer Sieg war durchaus möglich.

Sukalo per Kopf zur Stelle

Schlusslicht Duisburg ging in Cottbus in der 20. Minute durch Goran Sukalo in Führung, der per Kopf nach einer Flanke von André Hoffmann zur Stelle war. Die beste Chance für die Heimelf im ersten Durchgang vergab Nicolas Farina, der aus halbrechter Position am Tor von MSV-Keeper Felix Wiedwald vorbeischoss.

In der zweiten Hälfte plätscherte das schwache Spiel lange Zeit ohne echte Höhepunkte dahin. Die beste Chance hatte erneut Farina, der aber am Tor vorbeizielte (62.). Obwohl den Hausherren ansonsten wenig einfiel, hatte in der 88. Minute wieder Farina den Ausgleich für Cottbus auf dem Fuß, doch er scheiterte am Pfosten. So blieb es beim letztlich verdienten Auswärtserfolg für die Zebras.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal