Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Ribéry schießt den FC Bayern zum Startrekord

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Ribéry lässt die Bayern jubeln - Wölfe in der Krise

06.10.2012, 17:21 Uhr | t-online.de

Ribéry schießt den FC Bayern zum Startrekord. Matchwinner für den FC Bayern: Franck Ribéry. (Quelle: dpa)

Matchwinner für den FC Bayern: Franck Ribéry. (Quelle: dpa)

Sieben Spiele, sieben Siege. Dank des 2:0-Erfolges gegen die TSG 1899 Hoffenheim stellt der FC Bayern München am 7. Bundesliga-Spieltag den Startrekord ein. Auch der FC Schalke 04 gibt sich keine Blöße und siegt gegen den VfL Wolfsburg mit 3:0. Während der FSV Mainz 05 gegen Fortuna Düsseldorf beim 1:0 einen Dreier feiern kann, wird die Luft für die SpVgg Greuther Fürth nach der 0:1-Heimpleite gegen den Hamburger SV immer dünner. Außerdem gewinnt der SC Freiburg gegen den 1. FC Nürnberg mit 3:0.

Franck Ribéry ebnete den Bayern mit seinen beiden Treffern (19./47.) den Weg zum 2:0 (1:0)-Sieg gegen die TSG 1899 Hoffenheim und zum Startrekord. Allerdings zeigte sich der Rekordmeister nach der Pleite unter der Woche in der Champions League bei BATE Baryssau wenig inspiriert und landete gegen allerdings harmlose Kraichgauer einen ungefährdeten Arbeitssieg.

Fürth behält die Rote Laterne

Im Duell gegen den Ex-Trainer spielte sich der FC Schalke beim 3:0 (1:0) gegen den VfL Wolfsburg phasenweise in einen Rausch. Dabei erzielte Neuzugang Ibrahim Afellay unmittelbar nach der Pause seinen ersten Treffer in der Bundesliga. Für Wölfe-Coach Felix Magath brechen dagegen ungemütliche Zeiten an. Mit fünf Zählern hinkt Wolfsburg auf dem vorletzten Tabellenplatz liegend den eigenen Ansprüchen meilenweit hinterher.

Schlechter ist nur die SpVgg Greuther Fürth. Der Aufsteiger verlor gegen den Hamburger SV mit 0:1 (0:1) und wartet vor heimischem Publikum weiterhin auf den ersten Punkt. Während das Team von Mike Büskens mit vier Zählern weiterhin Letzter bleibt, setzen die Hanseaten ihren Aufwärtstrend fort und klettern auf Rang acht.

Nürnberger Talfahrt setzt sich fort

Lange Zeit hielt das Abwehrbollwerk von Fortuna Düsseldorf auch beim FSV Mainz. Erst als der Aufsteiger nach der Gelb-Roten Karte für Oliver Fink in der Schlussphase mit einem Mann weniger agieren musste, kassierte das Team von Trainer Norbert Meier doch noch einen Gegentreffer. Dank des knappen 1:0 (0:0)-Sieges haben die Rheinhessen nunmehr neun Punkte aus den letzten vier Spielen geholt.

Jubel auch beim SC Freiburg. Die Breisgauer gewannen gegen den 1. FC Nürnberg mit 3:0 (1:0) und nisten sich im Tabellen-Mittelfeld ein. Frust dagegen beim Team von Dieter Hecking. Für die Clubberer war es bereits die vierte Niederlage in Folge.     

Tabelle - Spieltag 07

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Verliebte Follower 
Hübsche Schwedin verdreht den Männern den Kopf

Die schöne Pilotin sorgt im Internet nicht nur wegen ihres Jobs für Furore. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal