Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

HSV - Stuttgart: VfB stoppt Hamburgs Aufwärtstrend

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Stuttgart beendet Hamburgs Aufwärtstrend

21.10.2012, 19:31 Uhr | dpa

HSV - Stuttgart: VfB stoppt Hamburgs Aufwärtstrend. Torschütze Ibisevic im Duell mit Mancienne. (Quelle: dapd)

Torschütze Ibisevic im Duell mit Mancienne. (Quelle: dapd)

Der Hamburger SV hat den Sprung in die oberen Tabellenregionen der Bundesliga verpasst. Ausgerechnet gegen den kriselnden VfB Stuttgart kassierten die zuletzt stark auftrumpfenden Hanseaten mit dem 0:1 (0:1) die erste Niederlage nach vier Spielen. Vedad Ibisevic untermauerte mit seinem Siegtreffer in der 30. Minute seinen Ruf als VfB-Torgarant und beendete zwei Wochen nach der Wutrede von Bruno Labbadia vorerst alle Trainer-Diskussionen bei den Schwaben. Dem HSV fehlten vor 53.121 Zuschauern die Ideen des diesmal schwachen Spieldirigenten Rafael van der Vaart, um doch noch die Wende zu schaffen.

Dem VfB Stuttgart (9 Punkte) gelang mit dem zweiten Auswärtserfolg nacheinander der Sprung auf Rang zwölf. Für den HSV (10) heißt es nach acht Spieltagen als Zehnter graues Mittelmaß statt Europapokal-Platz.

Badelj trifft nur die Latte

Vor dem Spiel hatte HSV-Trainer Thomas Fink noch aufatmen dürfen. Der kaum zu ersetzende van der Vaart meldete sich nach Adduktorenproblemen fit, und auch Milan Badelj stand trotz eines Sehnenanrisses im Sprunggelenk zur Verfügung.

50 Jahre Bundesliga  
Unvergessliche Momente aus 50 Jahren Bundesliga

Höhepunkte, Kurioses, Rekorde: Alles zum Liga-Jubiläum. mehr

Die Stuttgarter störten geschickt die Kreise von HSV-Taktgeber van der Vaart. Die Folge: dem Hamburger Spiel fehlte Struktur. Sturm-Alleinunterhalter Artjoms Rudnevs hing in der Luft, der koreanische Wirbelwind Heung-Min Son blieb harmlos. So war der Lattenschuss von Badelj kurz vor dem Wechsel das einzige Lebenszeichen der Hanseaten, der anschließende Kopfball von Rudnevs wurde wegen Abseits zurecht nicht anerkannt.

Stuttgarts Offensive stets gefährlich

Ganz anders die Stuttgarter: Selbstsicher, zielstrebig und stets gefährlich - die Gäste überraschten. Von Verunsicherung wegen der in den Medien geführten Diskussion um Trainer Labbadia war bei den Spielern nichts zu spüren. Vor allem William Kvist, der van der Vaart ausschaltete, Christian Gentner im Mittelfeld sowie Martin Harnik und Ibisevic im Angriff trieben den VfB an.

So kamen die Schwaben reihenweise zu Torchancen. Die beiden besten vergaben Harnik und Ibisevic: Der Österreicher scheiterte schon nach drei Minuten am wieder stark reagierenden HSV-Torwart Rene Adler, der Bosnier Ibisevic verzog in der 15. Minute aus zwölf Metern. Nach einer halben Stunde führte dann eine Kombination von Harnik und Ibisevic zum Führungstreffer. Ohne den überzeugenden HSV-Kapitän und Abwehrchef Heiko Westermann sowie Keeper Adler hätte es schon vor der Pause bitter ausgesehen für die Hamburger.

Joker ohne Durchschlagskraft

Nach der Pause mühten sich die Gastgeber um den Ausgleich. Trainer Fink brachte Offensivkraft Maximilian Beister für den schwachen Petr Jiracek. Später folgte noch Marcus Berg. Doch van der Vaart schaffte es weiter nicht, die Fäden zu ziehen. So blieben HSV-Chancen gegen die gut organisierte VfB-Defensive Mangelware. In der 65. Minute hatten die Hamburger sogar noch Glück, als Raphael Holzhauser nach feiner Einzelleistung um Zentimeter das Tor verfehlte.

8. Spieltag

TSG 1899 Hoffenheim

-

SpVgg Greuther Fürth

3:3

zum Spielbericht

Borussia Dortmund

-

FC Schalke 04

1:2

zum Spielbericht

Bayer Leverkusen

-

1. FSV Mainz 05

2:2

zum Spielbericht

VfL Wolfsburg

-

SC Freiburg

0:2

zum Spielbericht

Eintracht Frankfurt

-

Hannover 96

3:1

zum Spielbericht

Fortuna Düsseldorf

-

FC Bayern München

0:5

zum Spielbericht

SV Werder Bremen

-

Borussia Mönchengladbach

4:0

zum Spielbericht

1. FC Nürnberg

-

FC Augsburg

0:0

zum Spielbericht

Hamburger SV

-

VfB Stuttgart

0:1

zum Spielbericht

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
"PussyTerror" 
Carolin Kebekus macht einen auf Melania Trump

Die zukünftige First Lady gibt Einblicke in ihre frühere Arbeit als Nacktmodel. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Nur heute und nur für die 1.000 schnellsten Besteller

tolino page eBook-Reader zum Schnäppchenpreis von nur 49.- € statt 69.- € bei Weltbild.de. Shopping

Shopping
iPhone 7 32 GB im Tarif MagentaMobil L mit Handy

Nur 99,95 €¹. Nur online: 24 Monate 10 % sparen! bei der Telekom Shopping

Vernetzung
Christmas Shopping: Jetzt 15,- € Gutschein sichern!

Nur bis zum 14.12.16. Erfahren Sie mehr zur Aktion auf MADELEINE.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal