Startseite
  • Sie sind hier: Home > Sport >

    2. Liga: Köln dreht irres Spiel in Regensburg

    ...
    t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

    Köln feiert Last-Minute-Sieg, Braunschweig schlägt Dresden

    20.10.2012, 15:14 Uhr | t-online.de, dpa

    2. Liga: Köln dreht irres Spiel in Regensburg. Regensburgs Jim-Patrick Müller (li.) entkommt Kölns Miso Brecko. (Quelle: dpa)

    Regensburgs Jim-Patrick Müller (li.) entkommt Kölns Miso Brecko. (Quelle: dpa)

    Der 1. FC Köln hat mit einem tollen Endspurt noch einen 0:2-Rückstand bei Jahn Regensburg gedreht und den dritten Saisonsieg in der 2. Bundesliga gefeiert. Die Mannschaft von Trainer Holger Stanislawski erkämpfte sich beim bayerischen Zweitliga-Neuling einen knappen 3:2 (0:1)-Erfolg. Anthony Ujah (87.), Dominic Maroh (90.) und Sascha Bigalke (90.+3.) erzielten die späten Treffer für die Kölner bei der gelungenen Aufholjagd. Jim-Patrick Müller (5.) und Christian Rahn (67., Foulelfmeter) hatten die Regensburger zunächst in Führung gebracht.



    Im zweiten Samstagsspiel setzte Eintracht Braunschweig seine Siegesserie fort und bleibt somit ungeschlagener Tabellenführer. Dennis Kruppke (37.) und Dominick Kumbela (79.) trafen beim 2:0 (1:0)-Sieg bei Dynamo Dresden für die Niedersachsen. Die Schwarz-Gelben verloren nicht nur das Spiel, sondern mit Romain Bregerie (51.) und Robert Koch (53.) auch zwei Spieler. Schiedsrichter Guido Winkmann schickte beide Akteure in der Anfangsphase des zweiten Abschnitts mit Gelb-Rot, bzw. der Roten Karte vorzeitig vom Feld.

    Foto-Show: Die besten Bilder des Spieltags

    Dramatische Schlussphase in Regensburg

    Regensburg erwischte vor 11.465 Zuschauern einen perfekten Start: Bereits nach fünf Minuten traf Müller von der Strafraumgrenze zur Führung. Die Kölner kamen nur langsam ins Spiel und konnten sich bis zur Halbzeit keine großen Möglichkeiten herausspielen. In der zweiten Halbzeit übernahmen die Kölner das Kommando, blieben vor dem gegnerischen Tor aber zu ungefährlich.



    Als Rahn nach einem Foul von Miso Brecko an Müller per Foulelfmeter zum 2:0 traf, schien alles klar zu sein. Doch wie aus dem Nichts kamen die Kölner in einer dramatischen Schlussphase durch Treffer von Ujah, Maroh und Bigalke zurück.



    Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
    Neue Kommentare laden
    Leserbrief schreiben

    Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

    Name
    E-Mail
    Betreff
    Nachricht

    Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

    Artikel versenden

    Empfänger

    Absender

    Name
    Name
    E-Mail
    E-Mail
    Anzeige
    Video des Tages
    Von Hochseefischern gefilmt 
    Hammerhai wird von Tigerhai gefressen

    Im Golf von Mexiko gelingen Ryan Willsea diese spektakulären Aufnahmen. Video

    Anzeige

    Shopping
    tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
    Sport von A bis Z

    Anzeige
    shopping-portal