Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Steffen und Biedermann problemlos in Endläufen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Weltcup-Siege für Biedermann und Steffen

21.10.2012, 09:25 Uhr | dpa

Steffen und Biedermann problemlos in Endläufen. Britta Steffen ist in Berlin gut drauf.

Britta Steffen ist in Berlin gut drauf. (Quelle: dpa)

Berlin (dpa) - Britta Steffen und Paul Biedermann freuten sich über Heimerfolge, ihr Trainer verbuchte einen Punktsieg gegen den eigenen Verband.

Die Weltrekordlerin gewann ihre Rennen beim Kurzbahn-Weltcup in Berlin dank ihres starken Schlussspurts und lag über 50 Meter (24,16 Sekunden) und 100 Meter Freistil (52,88) vor der überschaubaren Konkurrenz. "Das war heute mein 25. Rennen in der laufenden Weltcup-Serie. Das zehrt ganz schön an der Substanz. Jetzt bin ich froh, dass erstmal Pause ist und ich trainieren kann", sagte die 28-Jährige nach der fünften von acht Weltcup-Stationen. Erstmals macht sie nach Abschluss ihres Studiums alle Kurzbahn-Weltcups mit. Nach einem Trainingslager mit Freund Paul auf Teneriffa folgen im November die restlichen drei Stationen in Asien.

Ihr Lebenspartner Biedermann zeigte sich trotz Trainingsrückstandes von der Zukunft mit gemeinsamem Training und Wohnen in Halle/Saale motiviert. Nach dem Sieg über 400 Meter Freistil in guten 3:42,21 Minuten musste er sich über die halbe Distanz nur Olympiasieger Yannick Agnel aus Frankreich (1:42,10) geschlagen geben. 1:42,71 Minuten waren angesichts nur weniger Übungseinheiten besser als erwartet. "Mit der Zeit habe ich nicht gerechnet, Yannick Agnel ist ganz klar 'ne Klasse für sich. Olympia hängt mir schon noch im Kopf rum, da wird auch ein Kurzbahn-Weltcup nichts dran ändern", sagte der Olympia-Fünfte.

Für einen weiteren deutschen Sieg sorgte Theresa Michalak (Halle/Saale) in 59,62 Sekunden über 100 Meter Lagen. Olympiasiegerin Camille Muffat (Frankreich) verpasste über 400 Meter Freistil in 3:54,93 Minuten den Weltrekord nur um eine Hundertstelsekunde.

Sonst ließ, anders als in den Vorjahren, die internationale Beteiligung in der schnellen Halle an der Landsberger Allee doch etwas zu wünschen übrig. Auch einige deutsche Schwimmer fehlten - andere traten zwar an, waren aber erst spät wieder ins Training eingestiegen. "In der nach-olympischen Kurzbahn-Saison werden häufig erstmal andere Prioritäten gesetzt", erklärte DSV-Leistungssportdirektor Lutz Buschkow.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal