Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Auch Hertha gegen Sicherheitskonzept von DFB und DFL

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Auch Hertha gegen Sicherheitskonzept von DFB und DFL

21.10.2012, 14:30 Uhr | dpa

Berlin (dpa) - Hertha BSC hat nach dem 1. FC Union Berlin und dem FC St. Pauli als dritter Profiverein das neue Sicherheitskonzept des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) und der Deutschen Fußball-Liga (DFL) abgelehnt. Das teilte der Zweitligist auf seiner Homepage mit.

Die 36 Proficlubs müssen bis zum 22. Oktober Stellung zu dem "Konzeptpapier Sicheres Stadionerlebnis" beziehen. In Frankfurt/Main tagt dann die Sicherheitskommission der DFL.

Am 12. Dezember soll das Positionspapier auf einer Vollversammlung der Vereine beschlossen werden, damit die Maßnahmen zum Start der Spielzeit 2013/14 greifen können. "Ich bin der festen Überzeugung, dass wir den Zeitplan überdenken müssen. Es gibt auch seitens der Polizei große Bedenken", sagte Axel Hellmann, Finanzvorstand von Bundesligist Eintracht Frankfurt, der "Bild am Sonntag". Hertha BSC ist der Meinung, dass sich in einer tragfähigen Lösung "auch zwingend die Meinungen und Ansichten der Fans wiederfinden müssen".

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages

Shopping
Shopping
Trendige Sofas und Couches für jeden Geschmack
reduzierte Angebote entdecken bei ROLLER.de
Shopping
Vom Fleck weg gekauft: Hoover Haushaltsgeräte
OTTO.de
Sport von A bis Z
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017