Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Fernando Alonso: Ferrari-Pilot legt sich mit seinem Team an

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Alonso legt sich mit seinem Team an

31.10.2012, 11:04 Uhr | t-online.de

Fernando Alonso: Ferrari-Pilot legt sich mit seinem Team an. Alonso macht im Teammeeting seinem Ärger Luft. (Quelle: dpa)

Alonso macht im Teammeeting seinem Ärger Luft. (Quelle: dpa)

Nach vier Niederlagen in Folge gegen Weltmeister Sebastian Vettel liegen bei Ferrari-Pilot Fernando Alonso die Nerven blank. Wie die italienische Zeitung "La Stampa" berichtet, hat der Spanier vor dem letzten Rennen in Indien bei einem Wutanfall sein Team zusammengebrüllt.

Demnach ging er vor allem auf Technikchef Pat Fry los. Erst Teamchef Stefano Domenicali konnte den Streit schlichten. Fry hatte auf einer Pressekonferenz Alonsos Leistung beim Qualifying kritisiert, woraufhin dem zweimaligen Weltmeister der Kragen platze.

"Viel Gerede und wenig Updates"

Zudem hatte er laut "La Stampa" bereits eine Twitter-Nachricht - die aber nie online ging - an seine Fans verfasst. "Ich will, dass meine 1,2 Millionen Follower wissen, dass die aerodynamischen Schlüsselkomponenten im Heck des Ferrari immer noch die Gleichen wie im Mai sind“, soll der Textbotschaft gelautet haben.

Formel 1 - Video 
"Das Rennen in Indien hatte zwei Sieger"

Indien-Analyse: Danner und Wasser loben Vettel und Alonso. Video

Mit anderen Worten: Die Technikabteilung arbeitet schlecht und entwickelt keine Verbesserungen für den F 2012. "Ich kann nichts Positives erkennen“, sagt Alonso. "Bei anderen Teams gibt es wenig Gerede, aber viele Updates. Bei uns gibt es viel Gerede und wenig Updates."

Alonso gibt sich nicht geschlagen

Alonsos Wutanfall kommt nicht von ungefähr. Der Spanier hatte die WM-Wertung zwischenzeitlich schon mit 44 Punkten Vorsprung auf Vettel angeführt, ehe der Deutsche zur Aufholjagd blies und vier Siege in Folge feiern konnte. Aktuell liegt Alonso mit 13 Zählern hinter dem Red-Bull-Fahrer.

Doch geschlagen geben will sich der 31-Jährige im spannenden Saisonfinale noch lange nicht. Vor den letzen drei Rennen in Abu Dabi, den USA und Brasilien schickt er eine martialische Kampfansage an Vettel. "Wenn das Schwert bricht, kämpfe mit deinen Händen. Wenn sie Dir die Hände abschneiden, schubse deinen Gegner mit den Schultern oder nimm sogar die Zähne."

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal