Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Sebastian Vettel lässt sich von Fernando Alonso nicht provozieren

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Vettel bleibt cool: "Konzentriere mich aufs Autofahren"

02.11.2012, 08:03 Uhr | t-online.de

Sebastian Vettel lässt sich von Fernando Alonso nicht provozieren. Vettel will Alonso auch in Abu Dhabi nass machen. (Quelle: dpa)

Vettel will Alonso auch in Abu Dhabi nass machen. (Quelle: dpa)

Martialische Sprüche und Sticheleien: Zuletzt versuchte Ferrari-Pilot Fernando Alonso alles, um Sebastian Vettel im spannenden Saisonfinale der Formel 1 zu provozieren. Doch der Deutsche, der zuletzt mit vier Siegen in Folge viel Selbstvertrauen getankt hat, bleibt ganz cool.

Formel 1 - Video 
"Vettel ist derjenige, den es zu schlagen gilt"

Experte Christian Danner analysiert das Rennen in Yeongam. Video

"Ich habe keine Lust auf Sticheleien“, sagte er der "Bild" vor dem Grand Prix am Sonntag in Abu Dhabi (ab 13.45 Uhr im Live-Ticker bei t-online.de). "Wir sollten uns lieber aufs Autofahren konzentrieren."

Alonso: "Es gibt keinen Zauberknopf"

Vettel ist vor den letzten drei Rennen die Ruhe selbst. Anders hingegen Alonso. Der Spanier sieht seine Felle schwimmen: Er hatte die WM-Wertung zwischenzeitlich schon mit 44 Punkten Vorsprung auf Vettel angeführt, ehe der Deutsche zur Aufholjagd blies. Aktuell liegt Alonso mit 13 Zählern hinter dem Red-Bull-Fahrer.

Und für den zweimaligen Weltmeister gibt es wenig Hoffnung auf Besserung. Zwar hat Ferrari für das Wüstenrennen einige Updates verbaut, doch Red Bull hat in der entscheidenden Saison-Phase das schnellere Auto. Alonso glaubt daher nicht an eine Steigerung. "Es gibt keinen Zauberknopf", betont der Spanier.

Vettel: "Kann das Mitteilungsbedürfnis nicht verstehen"

Deshalb setzte er zuletzt auf Psychospielchen. Nach dem Indien-Rennen sagte er: "Ich fahre gegen Newey (Chefdesigner bei Red Bul, Anm. d. Red.) und nicht gegen Vettel.“ Und dann schickte er noch einen Kampfspruch in Richtung seines Rivalen. "Wenn das Schwert bricht, kämpfe mit deinen Händen. Wenn sie dir die Hände abschneiden, schubse deinen Gegner mit den Schultern oder nimm sogar die Zähne."

Vettel kann über solche Sprüche nur lächeln und sagt lapidar. "Ich kann dieses Mitteilungsbedürfnis über Twitter nicht nachvollziehen." Er weiß aber auch: Ein Ausfall in Abu Dhabi und mindestens ein dritter Platz von Alonso, dann wäre der 13-Punkte-Vorsprung dahin und die WM-Führung wieder futsch.

Titel-Hattrick schon in Austin?

Doch nach einem Ausfall sieht es derzeit nicht aus - im Gegenteil: Der Red Bull läuft wie am Schnürchen, alle Experten rechnen mit Vettels fünften Sieg in Folge. Gewinnt er dann auch noch zwei Wochen später in Austin, wäre der Titel-Hattrick bereits perfekt.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal