Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Boll auf Titelkurs - Einzug ins Halbfinale perfekt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Traumfinale in Sicht: Boll und Ovtcharov im Gleichschritt

03.11.2012, 20:12 Uhr | dpa

Boll auf Titelkurs - Einzug ins Halbfinale perfekt. Timo Boll untermauerte den Anspruch auf seinen fünften German Open-Sieg.

Timo Boll untermauerte den Anspruch auf seinen fünften German Open-Sieg. (Quelle: dpa)

Bremen (dpa) - Nur noch jeweils ein Sieg trennen Timo Boll und Dimitrij Ovtcharov vom Traumfinale bei den German Open. Die deutschen Tischtennis-Stars setzten am Samstag ihren Siegeszug in Bremen im Gleichschritt fort und qualifizierten sich für das Halbfinale.

Dort winkt dem WM-Dritten Boll und dem Olympia-Dritten Ovtcharov an diesem Sonntag der Einzug in das erste rein-deutsche Endspiel des mit 120 400 Dollar (93 000 Euro) dotierten Turniers. In der Vorschlussrunde trifft Boll auf Gao Ning aus Singapur, Ovtcharov hat es mit dem Olympia-Vierten Chuang Chih Yuan (Taiwan) von Werder Bremen zu tun.

Im Damen-Einzel scheiterte Xiaona Shan vom FSV Kroppach als letzte deutsche Vertreterin im Viertelfinale. Die gebürtige Chinesin, die seit September einen deutschen Pass besitzt, unterlag Europameisterin Viktoria Pawlowitsch (Weißrussland) nach starker Gegenwehr mit 2:4-Sätzen. Die 4400 Zuschauer hatte Shan schnell auf ihrer Seite, über ihren Einsatz im Nationalteam ist noch nicht entschieden. Das junge Damen-Doppel Sabine Winter/Petrissa Solja qualifizierte sich unerwartet für das Endspiel.

"Ich musste ganz schön die Zähne zusammenbeißen. Aber wenn ich in der Box stehe, läuft es", kommentierte Top-Favorit Boll seine Erfolge gegen Chen Chien-An (4:1) aus Taiwan und gegen Japans Jung-Star Koki Niwa (4:0) vom Bundesligisten Frickenhausen. Beim glanzvollen 11:4, 11:7, 11:9, 11:3 gegen Niwa untermauerte der Rekord-Europameister den Anspruch auf seinen fünften German Open-Sieg und die Siegprämie von 14 000 Dollar. Danach hatte er noch Zeit für eine Autogrammstunde.

Bolls Kumpel Ovtcharov, der beim russischen Club Orenburg sein Geld verdient, siegte zweimal zu Null. Er warf zuerst seinen Vereinskollegen Alexei Smirnow (Russland) und danach Zhan Jian (Singapur) aus dem Rennen. "Ich habe mich in den bisherigen Spielen stets gesteigert und noch keinen Satz verloren", sagte ein optimistischer Ovtcharov mit Blick auf die Neuauflage des Bronze-Spiels in London gegen Chuang Chih Yuan.

"Für uns ist ein Vorteil, dass die Chinesen nicht da sind", gab Herren-Bundestrainer Jörg Roßkopf zu. Der frühere Europameister und Doppel-Weltmeister von 1989 wurde am Rande als Tischtennis-Trainer des Jahres ausgezeichnet.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Vertrauensbruch 
Pflegerin ahnt nichts von der versteckten Kamera

Nach einem Anfangsverdacht installieren Verwandte das Gerät, die Aufnahmen sind erschreckend. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal