Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Freiburg - HSV: Nullnummer im Breisgau

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Nullnummer im Breisgau

10.11.2012, 17:40 Uhr | dpa

Freiburg - HSV: Nullnummer im Breisgau. Kopfballduell zwischen Freiburgs Mensur Mujdza (hi.) und HSV-Stürmer Artjoms Rudnevs. (Quelle: dpa)

Kopfballduell zwischen Freiburgs Mensur Mujdza (hi.) und HSV-Stürmer Artjoms Rudnevs. (Quelle: dpa)

Trotz Unterzahl hat der Hamburger SV dem SC Freiburg einen Punkt in der Bundesliga abgetrotzt. Die Mannschaft von Trainer Thorsten Fink spielte nach der Gelb-Roten Karte gegen Verteidiger Paul Scharner ab der 35. Minute nur noch zu zehnt, hielt dem Druck der Breisgauer beim 0:0 aber Stand.

24 000 Zuschauer im ausverkauften Freiburger Stadion sahen eine von beiden Teams leidenschaftlich geführte Partie. Der HSV verpasste seinen fünften Saisonsieg, der SC wartet nun seit drei Spielen auf einen Dreier in der Bundesliga - war dem Sieg am Ende aber deutlich näher. Die Kontrahenten bleiben damit im Mittelfeld der Tabelle.

Scharner ersetzt Mancienne

Nach der Lektion gegen den FC Bayern München (0:3) vor einer Woche nahm Fink zwei Änderungen vor. Der österreichische Innenverteidiger Scharner feierte nach einem Innenbandriss im rechten Knie für den grippekranken Michael Mancienne sein Bundesliga-Startelfdebüt. Zudem rückte der am Ende wirkungslose Stürmer Artjoms Rudnevs in die Spitze und ersetzte Sechser Tomas Rincon. Dadurch durfte Rafael van der Vaart wieder hinter den Angreifern spielen.

50 Jahre Bundesliga  
Unvergessliche Momente aus 50 Jahren Bundesliga

Höhepunkte, Kurioses, Rekorde: Alles zum Liga-Jubiläum. mehr

Freiburgs Coach Christian Streich nahm nach dem 1:1 bei Borussia Mönchengladbach keinen Wechsel in seiner Anfangsformation vor, schließlich hatte der SC dort nur knapp einen Sieg verpasst.

Beister lässt die Führung liegen

"Wir wollen uns weiter oben festsetzen", hatte Fink vor der Partie gefordert. Und im Duell der geografisch am weitesten auseinanderliegenden Bundesligisten (rund 640 Kilometer Luftlinie) lieferten sich der SC Freiburg und der Hamburger SV einen offenen Schlagabtausch. Maximilian Beister (13.) verpasste nach einem verunglückten Querpass von SC-Verteidiger Pavel Krmas die Führung.

Der HSV zeigte sich im Spielaufbau gegen die in der Deckung oft unkonzentrierten Breisgauer aber zunächst zielstrebiger und bissiger. Vor allem die Eröffnung über Kapitän Heiko Westermann und Regisseur van der Vaart klappte bestens. Dennoch ergaben sich bei heftigem Dauerregen auch SC-Chancen.

Adler nicht ohne Fehler

Daran war auch René Adler nicht unbeteiligt, der im Luftkampf nicht immer überzeugte. Dennoch bot der Schlussmann der Hanseaten unter den Augen von DFB-Trainerausbilder Frank Wormuth vier Tage vor seinem möglichen Comeback in der deutschen Nationalmannschaft eine solide Vorstellung.

Einen Bärendienst erwies Scharner seinem Team, als er wegen wiederholten Foulspiels mit Gelb-Rot vom Platz musste. Doch auch nach dem Wechsel blieb das Nord-Süd-Duell leidenschaftlich, wenngleich den Gästen die Kräfte immer mehr schwanden. Kruse (82.) zwang Adler mit einem Fernschuss zu einer Parade. Der eingewechselte Jan Rosenthal (86.) traf nur den rechten Posten.

11. Spieltag

1. FSV Mainz 05

-

1. FC Nürnberg

2:1

zum Spielbericht

FC Bayern München

-

Eintracht Frankfurt

2:0

zum Spielbericht

FC Schalke 04

-

SV Werder Bremen

2:1

zum Spielbericht

SC Freiburg

-

Hamburger SV

0:0

zum Spielbericht

FC Augsburg

-

Borussia Dortmund

1:3

zum Spielbericht

Fortuna Düsseldorf

-

TSG 1899 Hoffenheim

1:1

zum Spielbericht

VfL Wolfsburg

-

Bayer Leverkusen

3:1

zum Spielbericht

VfB Stuttgart

-

Hannover 96

2:4

zum Spielbericht

SpVgg Greuther Fürth

-

Borussia Mönchengladbach

2:4

zum Spielbericht

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal