Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

2. Bundesliga: 1. FC Kaiserslautern nach Remis beim SC Paderborn weiter ungeschlagen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Kaiserslautern nach Remis in Paderborn weiter ungeschlagen

10.11.2012, 15:06 Uhr | t-online.de

2. Bundesliga: 1. FC Kaiserslautern nach Remis beim SC Paderborn weiter ungeschlagen. Der Lauterner Steven Zellner (li.) im Zweikampf mit dem Paderborner Mario Vrancic. (Quelle: dpa)

Der Lauterner Steven Zellner (li.) im Zweikampf mit dem Paderborner Mario Vrancic. (Quelle: dpa)

Der 1. FC Kaiserslautern hat den direkten Aufstiegsplatz zwei am 13. Spieltag an Hertha BSC verloren. Im Spiel beim SC Paderborn kamen die Roten Teufel nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus. In der zweiten Begegnung zwischen Union Berlin und Aufsteiger VfR Aalen fielen keine Tore.

Die Mannschaft von Trainer Franco Foda ist in der 2. Liga zwar weiter ohne Saison-Niederlage, musste sich beim 1:1 (0:0) gegen den SC Paderborn aber zum siebten Mal mit einem Remis begnügen.

Paderborn bereitet Lautern Probleme

Paderborn agierte ballsicher und bereitete Kaiserslautern vor 11.471 Zuschauern mit einer konzentrierten Leistung von Beginn an Probleme. Die Gäste aus der Pfalz verloren einige Zweikämpfe und fanden lange nicht zu ihrem Rhythmus. Allerdings konnten beide Teams ihre Angriffsreihen zunächst nur selten in Szene setzen.

Die beste Chance im ersten Durchgang vergab FCK-Stürmer Idrissou, der nach einem Fehler von Jens Wemmer aus spitzem Winkel das leere Tor verfehlte (11.).

Leon Jessen trifft ins eigene Tor

Kaiserslautern erhöhte im zweiten Abschnitt seine Bemühungen, war in der Defensive aber anfällig. Eine Flanke von Mario Vrancic köpfte Leon Jessen (57. Minute) ins eigene Tor. Mohamadou Idrissou (67.) glich kurz darauf per Strafstoß aus. In Unterzahl konnten die Pfälzer keine Torgefahr mehr entwickeln.

Nullnummer in Berlin

Union Berlin hat den vierten Heimsieg der Saison verpasst. Der Hauptstadtclub kam nicht über ein 0:0 gegen Aufsteiger VfR Aalen hinaus. Die 15.102 Zuschauer im Stadion "An der Alten Försterei" sahen eine starke und dominant auftretende Union-Mannschaft, die aber im Abschluss die letzte Konsequenz vermissen ließ. Die Berliner stehen mit nunmehr 16 Zählern weiter auf dem zehnten Tabellenrang. Aalen hat 20 Zähler auf dem Konto und rangiert auf Platz sieben.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Vertrauensbruch 
Pflegerin ahnt nichts von der versteckten Kamera

Nach einem Anfangsverdacht installieren Verwandte das Gerät, die Aufnahmen sind erschreckend. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal