Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Drei deutsche Reiter auf den ersten drei Plätzen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Weltcup in Verona: Michaels-Beerbaum Fünfte

11.11.2012, 12:38 Uhr | dpa

Drei deutsche Reiter auf den ersten drei Plätzen. Meredith Michaels-Beerbaum und Bella Donna waren in Verona das beste deutsche Paar.

Meredith Michaels-Beerbaum und Bella Donna waren in Verona das beste deutsche Paar. (Quelle: dpa)

Verona (dpa) - Springreiterin Meredith Michaels-Beerbaum hat beim Weltcup in Verona als beste Deutsche den fünften Platz belegt.

Die 42 Jahre alte Mannschafts-Weltmeisterin aus Thedinghausen blieb im Stechen der mit 190 000 Euro dotierten Prüfung auf Bella Donna fehlerfrei, war aber in 52,10 Sekunden deutlich zu langsam für den Sieg. Den sicherte sich der Spanier Sergio Alvarez Moya auf Zipper mit dem schnellsten fehlerfreien Ritt in 43,20 Sekunden vor dem Italiener Luca Maria Moneta auf Neptune Brecourt (0/45,63) und der Schwedin Malin Baryard-Johnsson auf Tornesch (0/46,63).

Pech hatte Marcus Ehning aus Borken. Der Team-Olympiasieger von 2000 erzielte auf Copin van de Broy in 41,73 Sekunden die beste Zeit aller zwölf Reiter im Stechparcours, hatte aber einen Abwurf und wurde Sechster. Auch 2011-Weltcupsieger Christian Ahlmann aus Marl war schneller als Sieger Alvarez Moya, hatte aber auf Taloubet (4/42,80) wie Ehning vier Strafpunkte und wurde Siebter.

Marco Kutscher erreichte ebenfalls das Stechen, hatte nach zwei Abwürfen auf Cash keine Chance und wurde Elfter. Der viermalige Olympiasieger Ludger Beerbaum scheiterte auf Chaman mit vier Fehlerpunkten im ersten Umlauf und musste sich mit Rang 17 zufriedengeben. Verona war die vierte von zwölf Stationen der Westeuropaliga. Das Weltcup-Finale findet im April in Göteborg statt.

Am Samstag hatten bei der zweitwichtigsten Prüfung des Turniers in Verona die deutschen Reiter mehr Glück. Sie belegten die ersten drei Plätze. Im Stechen gewann Ahlmann im Sattel von Taloubet mit knappem Vorsprung in 33,71 Sekunden. Auf den Plätzen zwei und drei folgten die beiden Riesenbecker Beerbaum mit Chaman (0/33,75) und Kutscher mit Cornet Cristallo (0/34,01).

Beim zeitgleichen Turnier in Wien machte Hans-Dieter Dreher aus Eimeldingen auf sich aufmerksam. Er sicherte sich am Samstag das Hallen-Derby mit Embassy (0/39,62) vor dem Schweizer Olympiasieger Steve Guerdat mit Sidney (0/40,29). Am Sonntag war der 40-Jährige auf Constantin auch in der Vienna Men Trophy erfolgreich.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Was dieser Arzt gleich macht ist einfach unglaublich

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal