Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Formel 1: Ross Brawn gesteht Fehler ein

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

"Hätten einen Schritt zurückgehen sollen"

14.11.2012, 13:17 Uhr | t-online.de

Formel 1: Ross Brawn gesteht Fehler ein. Ross Brawn gibt eigene Fehler zu. (Quelle: imago)

Ross Brawn gibt eigene Fehler zu. (Quelle: imago)

Einsicht ist der erste Schritt zur Besserung: Ross Brawn hat eingeräumt, bei der Entwicklung des Silberpfeils auf das falsche Pferd gesetzt zu haben."Wir kamen zu dem Schluss, dass das Doppel-DRS zwar ein gutes Konzept ist, uns aber in anderen Bereichen langsamer macht", sagte der Mercedes-GP-Teamchef gegenüber dem italienischen Magazin "Autosprint".

Der deutsche Rennstall ist seit dem überraschenden Sieg von Nico Rosberg beim China-Grand-Prix auf rasanter Talfahrt. "Wir haben massiv in die Zukunft investiert und zwischenzeitlich heftig dafür bezahlt", resümierte Brawn.

Doppel-DRS wird es nicht mehr geben

Brawn bereue rückblickend einige Entscheidungen bei der Entwicklung des MGP W03. Mercedes hätte den Trends, die Red Bull und McLaren gesetzt und forciert haben, folgen sollen. "Was es heutzutage gibt, ist eine Menge - lassen Sie es mich 'raffinierte Technologie' nennen - am Frontflügel. Wir aber hatten unser Design auf das Doppel-DRS ausgerichtet." Doch als Mercedes realisierte, welches Potenzial andere Philosophien bieten, war es wohl schon zu spät. "Vielleicht hätten wir den Schritt zurück gehen sollen", sagte Brawn.

Für die Zukunft stellte Brawn klar, dass es kein Doppel-DRS mehr bei Mercedes geben werde. "Wir ziehen andere Lösungen in Betracht", so der 57-Jährige. Das liegt allerdings auch daran, dass die neuen FIA-Regeln ein solches System nicht mehr erlauben.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
UMFRAGE
Was soll Schumi nach seiner aktiven Formel-1-Karriere machen?
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal