Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

2. Bundesliga: Der 1. FC Kaiserslautern schlägt Energie Cottbus

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Zuck schießt Kaiserslautern auf Rang zwei

18.11.2012, 16:52 Uhr | dpa

2. Bundesliga: Der 1. FC Kaiserslautern schlägt Energie Cottbus. Boubacar Sanogo (re.) schirmt den Ball vor Kaiserslauterns Dominique Heintz ab.  (Quelle: dpa)

Boubacar Sanogo (re.) schirmt den Ball vor Kaiserslauterns Dominique Heintz ab. (Quelle: dpa)

Der 1. FC Kaiserslautern arbeitet weiter am Unternehmen Wiederaufstieg. Die Roten Teufel gewannen das Spitzenspiel gegen Energie Cottbus mit 1:0 (1:0) und bleiben damit in der 2. Bundesliga auch nach 14 Partien ungeschlagen. Durch den Sieg rücken die Pfälzer zumindest für zwei Nächte auf Rang zwei vor. Hertha BSC hat am Montag dann die Chance, sich Rang zwei mit einem Sieg über St. Pauli zurückzuholen.

Die Lauterer Saison-Entdeckung Hendrick Zuck erzielte bereits in der 13. Minute das Siegtor für den Angstgegner des FC Energie. Von zehn Spielen gegen den FCK haben die Cottbusser jetzt neun verloren.

Cottbus bemüht, aber harmlos

Auch Boubacar Sanogo konnte daran vor 29.622 Zuschauern nichts ändern. Der Cottbuser Torjäger schoss in der Saison 2005/06 zehn Bundesliga-Tore für die Lauterer, wurde diesmal aber von dem erst 19 Jahre alten Dominique Heintz abgemeldet.

In einem offenen und kampfbetonten Spiel ließ Kaiserslautern in der Defensive nichts zu und hatte nach vorne die besseren Szenen. Das 22-jährige Eigengewächs Zuck (31.), Mohamadou Idrissou (43.) und Alexander Baumjohann (79.) verpassten aber die Gelegenheit, vorzeitig alles klarzumachen. Cottbus spielte sehr bemüht, aber viel zu harmlos.

Zwei Mal Gelb-Rot in Dresden

In der zweiten Freitagspartie gelang Dresden durch ein 2:1 (2:0) über den FSV Frankfurt ein Befreiungsschlag. Gegen den stark dezimierten FSV, bei dem gleich sechs Spieler fehlten, sorgte Sebastian Schuppan mit einem Doppelpack für den Sieg: In der 5. Minute traf der Verteidiger nach einer Ecke, zehn Minuten später verwandelte er einen Foulelfmeter. Matthew Leckie (64.) verkürzte zwischenzeitlich zum 1:2. Schuppan hatte kurz zuvor seinen zweiten Strafstoß verschossen (63.).

Ohne Cristian Fiel, der zur Pause verletzungsbedingt vom Platz musste, konnte Dynamo spielerisch wenig überzeugen und vergab durch Poté (71.) noch eine Riesenchance, die Gästekeeper Patric Klandt mit einem großartigen Reflex entschärfte. In der 84. Minute sah Poté wegen einer Unsportlichkeit die Gelb-Rote Karte. Nur vier Minuten später flog auch der Frankfurter Yannik Stark mit einer Ampelkarte vom Platz.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal