Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Britta Steffen und Paul Biedermann üben harte Kritik am DSV

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Steffen und Biedermann attackieren DSV-Führung

21.11.2012, 15:23 Uhr | dpa

Britta Steffen und Paul Biedermann üben harte Kritik am DSV . Britta Steffen und Paul Biedermann stören sich an der Führung des Deutschen Schwimm Verbandes. (Quelle: dapd)

Britta Steffen und Paul Biedermann stören sich an der Führung des Deutschen Schwimm Verbandes. (Quelle: dapd)

Alle Jahre wieder ist beim Deutschen Schwimm-Verband (DSV) an vorweihnachtlichen Frieden nicht zu denken. Nach der Trennung von Bundestrainer Dirk Lange Ende 2011 überlagert diesmal deutliche Kritik von Britta Steffen und Paul Biedermann am DSV die anstehenden Meisterschaften.

Steffen warf der Verbandsführung Zeitverschwendung bei notwendigen Reformen und mangelnde Rückendeckung vor. "Rückhalt vom Verband spüre ich eher selten", sagte die 29-Jährige in einem Interview der "Sport Bild". "Wenn du sie brauchst, dann sind sie nicht da. Wenn du erfolgreich bist, dann darfst du mit Frau Dr. Thiel ein Foto machen und Danke sagen", erklärte Steffen mit Blick auf die DSV-Präsidentin.

Thiel will Steffens Äußerungen nicht kommentieren

Christa Thiel war vor anderthalb Wochen mit nur 57,1 Prozent Ja-Stimmen zum vierten Mal zur DSV-Präsidentin gewählt worden. Es war ihr bislang schlechtestes Wahlergebnis - und das ohne Gegenkandidaten.

Steffen hat ihr eigenes Anforderungsprofil für diesen Posten: "Meine Intention ist, jemand an die Spitze zu setzen, der Leidenschaft für den Schwimmsport hat. Diese habe ich bei Frau Dr. Thiel persönlich noch nicht erlebt." Die Wiesbadener Rechtsanwältin wollte zunächst keinen Kommentar zu Steffens Äußerungen abgeben.

Steffen wirft DSV Passivität vor

Steffen hatte zuletzt nach ihrer vorzeitigen Abreise von der verkorksten WM 2011 in Shanghai mit dem Verband im Clinch gelegen. Nun kritisierte die Berlinerin, dass die notwendigen Konsequenzen nach der Olympia-Pleite der medaillenlosen Beckenschwimmer immer noch nicht gezogen sind.

"Beim DSV passiert nichts. Beim DSV hat sich nichts verändert, und niemand will Veränderungen. Wir verschwenden viel Zeit, die wir nicht haben", sagte die Doppel-Olympiasiegerin von 2008.

Expertenkommission berät über neue Verbands-Strukturen

Eine vom DSV berufene Expertenkommission berät derzeit über neue Strukturen im Verband. Die letzte Sitzung des Gremiums, in dem die Heimtrainer nicht vertreten sind, ist Ende dieses Monats. Zum Jahresende soll auch ein neuer Cheftrainer für die Beckenschwimmer benannt werden, die Auswahlgespräche laufen derzeit.

Sport 
Kicker zerlegt Baustelle

Wer kein Fußball spielen kann, der sollte es besser lassen, wie dieses Amateurvideo zeigt. Video

Auch die noch ausstehenden Vertragsverlängerungen mit den Stützpunkttrainern sollen zeitnah unter Dach und Fach gebracht werden. Biedermanns und nun auch Steffens Heimtrainer Frank Embacher etwa hat das öffentlich eingeforderte Signal, dass mit ihm über 2012 hinaus geplant wird.

Biedermann kritisiert Nachwuchsförderung des DSV

Steffens Freund Paul Biedermann kritisiert erneut die Nachwuchsförderung des Verbandes. "Die Olympischen Spiele haben gezeigt, dass sich in der Nachwuchsförderung einiges ändern sollte", sagte der 26-Jährige. Er verlasse sich inzwischen aber lieber auf das Projekt seines Hauptsponsors.

"Ich habe lange genug was über den DSV geredet. Jetzt nicht mehr. Nun konzentriere ich mich auf das Juniorenteam. Hier habe ich das Gefühl gehört zu werden", erklärte Biedermann, der inzwischen gemeinsam mit Steffen eine gemeinsame Wohnung in Halle/Saale gefunden hat. Nach drei Jahren wird das Paar zusammenziehen und gemeinsam trainieren.

Qualifiations-Wettkämpfe für WM in Istanbul

Zuvor starten beide bei den deutschen Kurzbahn-Meisterschaften in Wuppertal. Ein deutsches Nachwuchsteam bestreitet zeitgleich die EM in Chartres/Frankreich.

An beiden Schauplätzen werden die Tickets für die WM (12. bis 16. Dezember) in Istanbul verteilt. Im Fernduell mit Olympiasieger Yannick Agnel muss Biedermann um seinen Weltrekord über 200 Meter Freistil fürchten.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Historischer Panzer fährt nach 70 Jahren wieder

Mit großer Not startet der 520-PS-starke Motor zu neuem Leben. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Nur heute und nur für die 1.000 schnellsten Besteller

tolino page eBook-Reader zum Schnäppchenpreis von nur 49.- € statt 69.- € bei Weltbild.de. Shopping

Shopping
iPhone 7 32 GB im Tarif MagentaMobil L mit Handy

Nur 99,95 €¹. Nur online: 24 Monate 10 % sparen! bei der Telekom Shopping

Vernetzung
Christmas Shopping: Jetzt 15,- € Gutschein sichern!

Nur bis zum 14.12.16. Erfahren Sie mehr zur Aktion auf MADELEINE.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal