Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

CL: Berlin Volleys gewinnen Tiebreak-Krimi in Budva

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

CL: Berlin Volleys gewinnen - Haching verliert

21.11.2012, 20:55 Uhr | dpa

CL: Berlin Volleys gewinnen Tiebreak-Krimi in Budva. Die Berlin Volleys haben die Partie gegen Budvanska Rivijera Budva noch gedreht.

Die Berlin Volleys haben die Partie gegen Budvanska Rivijera Budva noch gedreht. (Quelle: dpa)

Budva (dpa) - Die Berlin Volleys haben dank starker Nerven in der Champions League einen 3:2 (23:25, 25:23, 18:25, 25:20, 15:13)-Erfolg beim noch sieglosen Team von Budvanska Rivijera Budva erkämpft.

Generali Haching hat in der Champions League hingegen die Revanche gegen Lube Macerata verpasst. Der deutsche Vizemeister verlor auch das zweite Duell mit den Italienern in der Vorrundengruppe D in Macerata klar mit 0:3 (23:25, 15:25, 20:25). Damit führen die ungeschlagenen Südeuropäer die Gruppe weiter ohne Satzverlust an. In einem einseitigen Spiel konnte Haching dem Favoriten nur im ersten Satz Paroli bieten.

Die Deutschen hatte schon das Hinspiel vor einer Woche glatt in drei Sätzen verloren. Die beiden Auftaktmatches gegen den slowenischen Club Volley Ljubljana und Euphony Asse-Lennik aus Belgien konnten die Oberbayern für sich entscheiden. Mit nun zwei Siegen und zwei Niederlagen wird das Weiterkommen in Europa für die Hachinger schwierig. Die Gruppenersten und die sechs besten Zweiten der sieben Vierergruppen qualifizieren sich für die Playoffs.

Der montenegrinischen Titelträger lag nach Sätzen schon mit 2:1 gegen Berlin vorn, ehe sich der deutsche Meister in den Tiebreak rettete und sich am Ende knapp durchsetzte. Für einen Tiebreak-Sieg gibt es laut Reglement des europäischen Volleyball-Verbandes jedoch nur zwei statt wie sonst üblich drei Punkte, der Verlierer darf sich mit einem Zähler trösten. Mit nunmehr acht Punkten haben die Berliner weiter Aussichten auf Erreichen der K.o.-Runde. Es stehen noch beiden letzten Gruppenspiele gegen die vermeintlich schwersten Gegner Lok Nowosibirsk und Jihostroj Ceske Budweis an. Nur die Ersten der sieben Vierergruppen sowie die fünf bestplatzierten Zweiten kommen weiter.

In Budva entwickelte sich über weite Strecken eine ausgeglichene Begegnung. Den Verlust des dritten Satzes steckten die Berliner selbstbewusst weg und schlugen zurück. Die Spannung im Spiel kulminierte im Tiebreak: Da lagen die Volleys schon mit 8:4 in Führung, mussten aber das 13:13 hinnehmen. Die letzten beiden Punkte des Spiels holten sich aber dann die nervenstarken Gäste.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Jetzt stylische Jacken für Herbst & Winter entdecken
neue Kollektion bei TOM TAILOR
Shopping
Warme Strickmode für die kalte Jahreszeit
jetzt bei BONITA shoppen
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017