Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Sebastian Vettel schafft nach irrem Finale den Hattrick

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Vettel schafft den Hattrick

26.11.2012, 07:39 Uhr | t-online.de

Sebastian Vettel schafft nach irrem Finale den Hattrick. Riesenjubel: Nach dem Saisonfinale fällt die ganze Last von Sebastian Vettel ab. (Quelle: Reuters)

Riesenjubel: Nach dem Saisonfinale fällt die ganze Last von Sebastian Vettel ab. (Quelle: Reuters)

Chaotischer Schlussakt mit Happy End: Sebastian Vettel hat sich in einem nervenzerfetzenden Formel-1-Rennen den Weltmeister-Titel gesichert. Der Deutsche wurde nach 71 Runden beim Großen Preis von Brasilien Sechster, während sein Titel-Rivale Fernando Alonso auf den Zweiten Platz kam. Trotz des besseren Ergebnisses für Alonso konnte der Spanier den 13-Punkte-Rückstand auf Vettel nicht aufholen. "Mehr Steine hätte man uns nicht in den Weg legen können", sagte der frisch gebackene dreimalige Weltmeister zu Sky. "Hinter dem Safety Car ins Ziel zu humpeln, war unglaublich. Das ist ganz besonders"

Den Sieg ergatterte Jenson Button in 2:30,470 Stunden. Vettel hat in der Endabrechnung drei Punkte auf Alonso Vorsprung. Mit dem Titel 2012 sicherte er sich den dritten WM-Titel in Folge. Dieses Kunststück war bislang nur den Formel-1-Legenden Juan-Manuel Fangio und Michael Schumacher gelungen.

Schumacher: "Bin ein Fan von Vettel"

Schumacher, der das letzte Rennen seiner Karriere absolvierte, freute sich für seinen Kumpel Vettel. "So, wie es gelaufen ist, hätte es nicht schöner enden können", sagte er. "Ich bin ein Fan von ihm".

Alonso war sichtlich geknickt, zeigte sich aber als guter Verlierer. "Ich bin sehr stolz", sagte der Ferrari-Pilot. "Wir haben die WM nicht hier in Brasilien verloren. So ist der Sport."

Vettel crasht kurz nach dem Start

Der Start verlief für Vettel alles andere als optimal. Beide Ferraris kamen viel besser weg als die Red Bulls. In Kurve zwei kam es dann noch dicker. Der Doppel-Weltmeister kollidierte mit Bruno Senna. Dadurch erlitt das Auto Schaden am Chassis, Vettel fiel bis ans Ende des Feldes zurück, konnte aber weiterfahren. Der Schaden schien keinen Einfluss auf die Performance des Red Bulls zu haben. Für Senna bedeutete der Crash das Aus.

Alonso konnte sich auf Platz drei vorarbeiten. Wenig später wurde dem Spanier aber der zunehmende Regen zum Verhängnis. Alonso rutschte von der Strecke und fiel auf Rang vier zurück.

Wechsel auf Intermediates erweist sich als Fehler

Ab Runde zehn kamen die ersten Piloten in die Box, die Favoriten ließen die Intermediate-Reifen aufziehen. Das erwies sich zunächst nicht als besonders gute Wahl. Button und Hülkenberg blieben nämlich auf Trockenreifen auf der Strecke und fuhren die schnellsten Zeiten. Es dauerte auch nicht lange bis der Schauer vorbei war.

In Runde 19 zog Hülkenberg sogar an Button vorbei und übernahm die Führung. Die anderen Teams erkannten den Fehler, holten ihre Fahrer wieder in die Box und zogen Trockenreifen auf. Alonso und Vettel fuhren nun genau hintereinander auf der Strecke.

Massa leistet Schützenhilfe für Alonso

Es blieb aber keine Zeit zum Durchatmen. Rosbergs Mercedes erlitt einen Plattfuß. Nach dem nötigen Boxenstopp fiel er auf den letzten Platz zurück. Und in Runde 23 musste erst einmal das Safety Car auf die Strecke kommen. Nach den zahlreichen Crashs und Ausrutschern lagen zu viele Teile auf dem Asphalt.

Beim Restart behauptete Hülkenberg die Führung, Alonso auf Platz vier blieb zwar vor Vettel (Platz sechs), die WM würde aber an den deutschen gehen, bliebe es so. In Runde 34 leistete Felipe Massa seinem Teamkollegen Schützenhilfe, indem er Vettel überholte. Nach 25 Runden waren bereits vier Fahrer ausgeschieden: Senna, Pastor Maldonado, Romain Grosjean und Sergio Perez.

Der Regen kommt zurück

Ab dem 40. Umlauf wurde der Regen wieder stärker. Hülkenberg musste dies erfahren, als er nach einem Ausrutscher die Führung an Hamilton verlor. Wieder begann die Diskussion mit den Boxencrews, wann der beste Zeitpunkt für einen Wechsel der Reifen sei.

Mercedes entschied sich in Runde 52 zu diesem Schritt. Im gleichen Moment kam die Nachricht, dass der Regen wieder aufhören würde. Rosberg pokerte mit den Intermediates, Vettel wählte weiche Trockenreifen.

Hülkenberg schießt Hamilton ab

Kurz darauf wurde es wieder richtig spannend. Hülkenberg kollidierte bei einem Überholversuch mit Hamilton. Beim McLaren brach die Vorderachse. Der Force-India konnte trotz dieses heftigen Unfalls weiterfahren. Die Rennleitung verdonnerte ihn aber zu einer Durchfahrtsstrafe.

Nun war Alonso auf dem dritten Platz, Vettel nur noch Siebter. Massa auf Platz zwei, tat, was er tun musste und ließ den Spanier vorbeiziehen, während Vettel Schumacher überholte. "Ich habe bereitwillig Platz gemacht", sagte der Rekordweltmeister hinterher.

Nun führte der Red-Bull-Pilot in der WM-Wertung noch mit drei Punkten. In der vorletzten Runde hatte Paul di Resta einen heftigen Unfall. Das Rennen endete hinter dem Safety Car. Damit war das wohl spektakulärste WM-Finale der Geschichte entschieden.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
UMFRAGE
Was soll Schumi nach seiner aktiven Formel-1-Karriere machen?
Anzeige
Video des Tages
Wahnsinn 
Cleverer Hund überwindet Gartenzaun mit Trick

Kaum zu glauben, wie der Hund es schafft zu seinen Freunden zu gelangen. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal