Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

2. Bundesliga: 1860 München und Aalen treten auf der Stelle

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Aalen und München teilen sich die Punkte

30.11.2012, 20:02 Uhr | dpa

2. Bundesliga: 1860 München und Aalen treten auf der Stelle. Aalens Robert Lechleiter (re.) und Münchens Stefan Wannenwetsch kämpfen um den Ball. (Quelle: dpa)

Aalens Robert Lechleiter (re.) und Münchens Stefan Wannenwetsch kämpfen um den Ball. (Quelle: dpa)

Verpasste Chance für 1860 München, Frust bei Jahn Regensburg: Zum Auftakt des 17. Spieltages ist Aufsteiger Regensburg daheim im Keller-Duell Dynamo Dresden nicht über ein 0:0 hinausgekommen und steckt damit zur Saison-Halbzeit der 2. Bundesliga auf einem Abstiegsplatz fest.

Nur zu einem Remis kamen die Löwen beim 1:1 (0:0) bei Neuling VfR Aalen. Herbstmeister Eintracht Braunschweig will seine unglaubliche Hinrunde mit einem Sieg am Sonntag im Gastspiel beim FSV Frankfurt krönen.

Wiegers pariert Elfer

"Wir werden alles versuchen, um in dieser schönen Liga zu bleiben", hatte Regensburgs Trainer Franz Gerber vor der Heimpartie angekündigt. Doch gegen die Gäste kam es für die Oberpfälzer wieder einmal knüppeldick: Erst sah Wilson Kamavuaka nach einer Notbremse die Rote Karte (30.) - eine harte Entscheidung.

Zwar konnte Keeper Patrick Wiegers den fälligen Strafstoß von Filip Trojan (32.) parieren, wenig später war auch die Überzahl der Gäste nach der Roten Karte für Anthony Losilla (45.+2) dahin. Doch über einen Sieg durften sich die Oberpfälzer wieder nicht freuen.

Schneechaos in Aalen

Vor dem Spiel in Aalen stand erst einmal viel Arbeit an, mit vereinten Kräften musste der Platz vom Schnee geräumt werden. "Sogar Frauen waren auf dem Platz", staunte VfR-Sportdirektor Markus Schupp über die kollektive Räumaktion. "Der Rasen ist komplett grün".

Doch die Anstrengung wurde nur halbwegs belohnt. Ohne große Höhepunkte verlief die erste Hälfte, ein - nicht geahndeter - Ellbogeneinsatz von Löwen-Routinier Benjamin Lauth war noch das bemerkenswerteste Ereignis. In der zweiten Hälfte gab es auf einmal Fußball: Robert Lechleiter brachte den Neuling in Front (62.), Bobby Wood sicherte den Gästen unter dem neuen Coach Alexander Schmidt immerhin noch einen Punkt (69.).

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal