Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Vier Dopingsünder von Athen verlieren Medaillen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Vier Dopingsünder von Athen verlieren Medaillen

05.12.2012, 19:07 Uhr | dpa

Vier Dopingsünder von Athen verlieren Medaillen. Mark Adams teilte die Sanktionen gegen vier Dopingsünder der Spiele von Athen mit.

Mark Adams teilte die Sanktionen gegen vier Dopingsünder der Spiele von Athen mit. (Quelle: dpa)

Lausanne (dpa) - Wegen Dopings verlieren vier Leichtathleten aus Osteuropa acht Jahre nach den Sommerspielen in Athen ihre olympischen Medaillen, teilte IOC-Sprecher Mark Adams nach einer Sitzung der Exekutive in Lausanne mit.

Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hatte kurz vor der achtjährigen Ablauffrist von den knapp 3700 Dopingproben der Athen-Spiele 105 erneut kontrolliert. Dabei war die Analyse bei fünf Athleten aus Osteuropa positiv ausgefallen.

Die Medaillen zurückgeben müssen die russische Kugelstoßerin Swetlana Kriweljowa (Bronze), Kugelstoßer Juri Bilonog aus der Ukraine (Gold), die weißrussische Diskuswerferin Irina Jatschenko (Bronze) und Hammerwerfer Iwan Tichon aus Weißrussland (Silber). Der Fall des russischen Gewichthebers Oleg Perepechenow ist noch nicht abgeschlossen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal