Sie sind hier: Home > Sport >

Alonso ist neidisch auf das Vettel-Team

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Alonso ist neidisch auf das Vettel-Team

14.12.2012, 09:44 Uhr | t-online.de

Alonso ist neidisch auf das Vettel-Team. Ferrari vor Red Bull - Alonso ist mit Blick auf die Saison 2013 skeptisch. (Quelle: imago/HochZwei)

Ferrari vor Red Bull - Alonso ist mit Blick auf die Saison 2013 skeptisch. (Quelle: HochZwei/imago)

Fernando Alonso hadert noch immer mit dem verpassten WM-Titel und will endlich auch so ein gutes Auto haben wie Weltmeister Sebastian Vettel. Der Spanier fordert sein Ferrari-Team auf, in der nächsten Saison noch mehr an die Grenzen des technisch Erlaubten zu gehen. "Man hat gesehen, dass andere Teams die Regeln bis auf Äußerste ausreizen - wir haben das nicht getan", wird Alonso von der spanischen Zeitung "AS" zitiert.

In der Kritik am eigenen Team klingt auch Neid auf Red Bull durch. Der Weltmeister-Rennstall hat mit Chefdesigner Adrian Newey einen genialen Ingenieur in den Reihen, der den Regelwächtern des Automobil Weltverbandes (FIA) immer ein Tick voraus ist.

Newey hat immer ein Erfolgsrezept parat

Ob angeblasener Diffusor - ein aerodynamischer Kniff mit den Auspuff-Abgasen - oder das Loch in der Bodenplatte: Newey entwickelt die schnellsten Autos im PS-Zirkus hatte bislang immer ein Erfolgsrezept für Vettel parat. Und genau da will Alonso auch hin. "Wir müssen als Team auch bis an die Grenzen des Erlaubten zu gehen, um uns zu verbessern", so der Spanier.

An Alonso lag es auf jedenfalls nicht, dass Ferrari in der abgelaufenen Saison den Titel knapp verpasst hat. Der 31-Jährige kämpfte in jedem Rennen wie ein Stier, holte alles aus dem Auto heraus, was möglich war. Jüngst wurde er von den Formel-1-Teamchefs zum besten Fahrer der Saison gekürt – vor Vettel.

Alonso und Hamilton sehen Vettel wieder vorne

Alonso ist aber skeptisch, dass er den Deutschen bereits 2013 in der WM-Wertung überholen und Weltmeister werden kann. "Red Bull wird auch im nächsten Jahr Favorit sein, denn sie haben die Saison mit sieben oder acht Zehnteln Vorsprung beendet. Es wird schwer sein, das über den Winter aufzuholen."

Vor wenigen Tagen hatte bereits der zu Mercedes gewechselte Lewis Hamilton gesagt, dass Vettel wohl im nächsten Jahr seinen vierten Titel einfährt - wegen des technisch überlegenden Autos. "Ich denke, dass Sebastian einmal mehr ein tolles Auto haben wird. Es war dieses Jahr fantastisch - nächstes Jahr wird es eine Evolution davon geben", sagte der Brite.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Der vertraute Duft der NIVEA Creme als Eau de Toilette
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Shopping
Wandbild mit täuschend echtem LED-Kerzenschein
Weihnachtsdekoration bei BAUR
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017