Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Eintracht Braunschweig wagt den Blick auf die Tabelle

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Eintracht Braunschweig riskiert den Blick auf die Tabelle

18.12.2012, 14:02 Uhr | sid

Herbstmeister Eintracht Braunschweig hat sich die Tabellenführung durch einen spektakulären 4:3-Sieg gegen Union Berlin zurückerobert. Die Mannschaft um Torjäger Domi Kumbela, der dreimal traf, wagt mittlerweile hin und wieder einen Blick auf die Tabelle.

Drei spektakuläre Tore, ein zärtlicher Klaps von Trainer Torsten Lieberknecht auf den kahlen Hinterkopf und der Jubel des Publikums lösten Matchwinner Demi Kumbela die Zunge - wenigstens ein kleines bisschen. 'Ich würde lügen, wenn ich sagen würde, wir gucken weiter nur von Spiel zu Spiel und nicht auf die Tabelle', sagte Eintrachts Braunschweigs Torjäger und zwinkerte dabei fröhlich.

Schließlich spricht wenig dafür, dass die 'Löwen' am Saisonende nach 28 Jahren nicht in die Fußball-Bundesliga zurückkehren. Nach dem sehenswert erspielt und erarbeiteten 4:3 (2:2)-Sieg gegen Union Berlin liegt der drittplatzierte 1. FC Kaiserlautern bereits zwölf Punkte zurück, gar 15 Zähler sind es zu Energie Cottbus auf Rang vier.

Lieberknecht ließ zwar im ersten Jubel über den wichtigen Dreier wie schon vor Wochenfrist in Köln seine Mütze durch die Luft rotieren, wenig später aber war der Coach wieder total geerdet: 'Unsere Gegner sollen sich nicht täuschen. Dass wir als Tabellenführer in die Winterpause gehen, wird nicht dazu führen, dass wir in der Vorbereitung auch nur eine Stunde weniger arbeiten.'

Doch aus dem niedersächsischen Kollektiv, das auch ohne mehrere Stammkräfte gegen die Gäste gleich zweimal einen Rückstand aufholte, ragte Kumbela eindeutig heraus. Der gebürtige Kongolese präsentierte den 21.200 Zuschauern binnen 47 Minuten die ganze Bandbreite seines Könnens. Der 28-Jährige traf nach Alleingang (4.), per Foulelfmeter (43.) sowie im Zweikampf mit dem Gegenspieler (57.), insgesamt stehen für Kumbela nun zwölf Saisontore zu Buche.

'Domi ist ein absoluter Führungsspieler mit einem wahnsinnigen Torinstinkt', beschrieb Mittelfeldspieler Mirko Boland die Qualitäten des Afrikaners, auf den bereits mehrere Erstligisten ein Auge geworfen haben. Der Grund ist simpel: Kumbela ist am Saisonende ablösefrei zu haben.

Ein Fall für Braunschweigs sportlichen Leiter Marc Arnold, aber an Vertragsverhandlungen mit dem Herzstück des Aufstiegsaspiranten mag der frühere Bundesliga-Profi noch nicht denken: 'Jetzt wollen wir erst einmal beweisen, dass wir solide wirtschaften und dabei dauerhaft erfolgreich sein können.'

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal