Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Super Bowl 2013: Barack Obama regt Sicherheitsdebatte im Football an

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Obama regt Sicherheitsdebatte im Football an

04.02.2013, 12:38 Uhr | dpa

Super Bowl 2013: Barack Obama regt Sicherheitsdebatte im Football an. Barack Obama sorgt sich um die Gesundheit junger Football-Spieler.

Barack Obama sorgt sich um die Gesundheit junger Football-Spieler. (Quelle: dpa)

Washington (dpa) - US-Präsident Barack Obama hat am Rande des Super Bowls der National Football League (NFL) eine Verbesserung der Sicherheit im Jugendbereich angeregt.

Obama drückte in einem Interview des TV-Senders CBS seine Sorge über die Gefahren von Gehirnerschütterungen aus. Dabei gehe es ihm speziell um die Jugendspieler, die erwachsenen Profis wüssten schließlich um das Risiko.

Erst kürzlich hatte Obama, Vater zweier Töchter, im Interview des Magazins "New Republic" eine derartige Diskussion angestoßen: "Wenn ich einen Sohn hätte, würde ich lange und intensiv darüber nachdenken, ob ich ihm die Erlaubnis geben würde, Football zu spielen." NFL-Boss Roger Goodell betonte unterdessen, dass die NFL Anstrengungen unternehme, das Spiel sicherer zu machen. Er würde es "absolut" gutheißen, wenn sein Kind Football spiele. Goodell ist ebenfalls Vater zweier Töchter.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages

Shopping
Shopping
Gartengeräte: Tolle Helfer für den grünen Daumen
OTTO.de.
Shopping
Fresh Spirit – nur für kurze Zeit versandkostenfrei bestellen
bei BONITA
Shopping
iPhone 7 für 1,- €* im Tarif MagentaMobil L mit Handy
bei der Telekom
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017