Sie sind hier: Home > Sport >

Mercedes GP: W04 von Nico Rosberg brennt bei erstem Formel-1-Test

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Brennender Silberpfeil bremst Rosberg aus

06.02.2013, 07:09 Uhr | sid, t-online.de, dpa

Mercedes GP: W04 von Nico Rosberg brennt bei erstem Formel-1-Test. Nico Rosberg musste seinen Silberpfeil bei den Testfahrten mit einem Defekt abstellen. (Quelle: Reuters)

Nico Rosberg musste seinen Silberpfeil bei den Testfahrten mit einem Defekt abstellen. (Quelle: Reuters)

Gerade erst hat Mercedes den neuen Silberpfeil präsentiert - und schon macht er wieder Probleme. Bei den ersten Testfahrten für die kommende Formel-1-Saison im spanischen Jerez de la Frontera musste Nico Rosberg seinen Wagen in einer Schikane stehen lassen. Ein Feuer an der hinteren Fahrzeugseite heizte das Auto mächtig auf. Bis dahin hatte der 27-Jährige die schnellste Runde in den Asphalt gebrannt.

Was nach einem Motorschaden aussah, umschrieb Mercedes offiziell als Elektronikproblem. In der Box wurde fleißig geschraubt, um Rosbergs Wagen wieder fahrtüchtig zu machen. In den vergangenen drei Jahren hatte der Rennstall immer wieder mit technischen Schwierigkeiten zu kämpfen und schaffte 2012 erst einen Sieg durch Rosberg in China.

Auch Buttons Auto hängt am Haken

Rosberg war in Jerez aber nicht der einzige Fahrer mit Problemen. Auch der Bolide von McLaren-Pilot Jenson Button hing früh am Haken des Abschleppwagens. Den Weltmeister von 2009 legte eine defekte Benzinpumpe lahm. Bitter für Button: Nicht mal eine gezeitete Runde hatte er geschafft.

Formel 1 
"Hammer": Rosberg vom neuen Auto begeistert

Nach den ersten Runden zieht der Mercedes-Pilot ein positives Fazit. Video

Vor den Testfahrten, die noch bis Freitag andauern, hatten die beiden Rennställe Marussia und Caterham ihre neuen Autos präsentiert. Ohne Glock zeigte Marussia den MR02. Wer das Cockpit des Deutschen bekommt, ist nach wie vor offen. Als Stammfahrer steht lediglich Max Chilton aus Großbritannien fest. Heiß gehandelt wird der Brasilianer Luiz Razia für das zweite Cockpit, nachdem das klamme russische Team und Glock sich aus finanziellen Gründen auf eine Vertragsauflösung geeinigt hatten. Der Wersauer heuerte daraufhin in der DTM bei BMW an.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
UMFRAGE
Was soll Schumi nach seiner aktiven Formel-1-Karriere machen?
Anzeige
Video des Tages
Bei Generalaudienz 
Dreijährige schnappt sich Papst-Kappe

Die Kleine schnappt sich die Kappe von Papst Franziskus. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Das Samsung Galaxy S7 nur 1,- €*

im Tarif MagentaMobil M mit Top-Smartphone bei der Telekom. Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILBabistadouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal