Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Wird Sebastian Vettel Weltmeister? Fragen und Antworten zum Formel-1-Saisonstart

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Vettel wieder Weltmeister? Was sie jetzt wissen müssen

11.03.2013, 13:24 Uhr | dpa, t-online.de

Wird Sebastian Vettel Weltmeister? Fragen und Antworten zum Formel-1-Saisonstart. Vettel gegen Alonso: Wer entscheidet dieses Jahr den WM-Kampf für sich? (Quelle: imago)

Vettel gegen Alonso: Wer entscheidet dieses Jahr den WM-Kampf für sich? (Quelle: imago)

Das Warten hat ein Ende: Am kommenden Sonntag startet die Formel 1 in die neue Saison. Weltmeister Sebastian Vettel gilt wieder als der große Favorit. Doch wie stehen seine Chancen auf den vierten Titel in Serie? Wird Fernando Alonso erneut sein härtester Konkurrent im WM-Kampf? Und platzt bei Mercedes endlich der Knoten?

t-online.de beantwortet die wichtigsten Fragen vor dem Start in Melbourne.

Können wir uns auf eine ähnlich verrückte Saison wie im vergangenen Jahr mit sieben verschiedenen Siegern in den ersten sieben Rennen freuen?

Vielleicht wird die Saison sogar noch verrückter. Pirelli hat die Reifen nochmals verändert, um die Rennen noch unvorhersehbarer zu machen. Zudem haben die die Regeln kaum verändert, wodurch die Teams von der Leistungsstärke eng zusammengerückt sind. "Mittlerweile weiß jedes Team, wie man ein gutes Auto baut", sagte Sky-Experte Marc Surer im Interview mit t-online. Das spricht für einige Überraschungssieger.

Letztlich wird zwar nur ein kleiner Kreis an Fahrern den WM-Kampf unter sich aus machen, aber die Konkurrenz für Vettel und Alonso, die sich im vergangenen Jahr einen erbitterten Fight geliefert hatten, hat aufgeholt. Für Spannung ist also gesorgt.

Was spricht für einen erneuten Titelgewinn von Vettel?

Zum einen ist die Red-Bull-Mannschaft, die in den vergangenen drei Jahren alle Titel abräumte, unverändert. Das letztjährige Fahrzeug lief nach anfänglichen Malaisen in der entscheidenden WM-Phase wie geschmiert. Und Vettel, 101-maliger Grand-Prix-Starter, sammelt mit jedem weiteren Rennen mehr Erfahrung.

Übermütig wird er aber nicht, er weiß: Unterm Strich fängt auch er wieder bei Null an. Sorgen bereiteten Vettel vor allem die Wintertests, bei denen nicht alles rund lief. In Barcelona lag Vettel zwei Sekunden hinter der Bestzeit von Mercedes - das ist eine Menge. Aber nicht nur die Silberpfeile waren schnell unterwegs, auch Alonso in seinem neuen Ferrari ließ es ordentlich krachen. Der Spanier ist überzeugt, dass er Vettel in dieser Saison endlich schlagen kann. Auch auf Lotus-Pilot Kimi Räikkönen muss Vettel achten. "Er ist mein Geheimfavorit", sagt Surer.

Mercedes überzeugte bei den Wintertests - Ist der Knoten nach drei enttäuschenden Jahren nun endlich geplatzt?

Schwer zu beantworten. Auch im vergangenen Jahr präsentierte sich Mercedes bei den Tests in guter Form, während der Saison fuhren Michael Schumacher und Nico Rosberg aber nur hinterher.

Die Schwaben haben nun aber die Weichen auf Erfolg gestellt. Das Management im Team wurde ausgetauscht und mit Lewis Hamilton ein Fahrer geholt, der den Wagen auch dann nach vorne steuern kann, wenn es mal nicht so gut läuft.

Vettel, Rosberg, Hülkenberg und Sutil - warum sind auf einmal nur noch vier deutsche Fahrer dabei?

Rekordweltmeister Schumacher hat sich endgültig in die Formel-1-Rente abgemeldet. Timo Glock löste aus finanziellen Gründen den Vertrag mit dem klammen Rennstall Marussia auf und wechselte zu BMW in die DTM.

Nachdem zu Beginn der Saison 2011 noch sechs deutsche Piloten die mit Abstand stärkste Fraktion gebildet hatten, sind mit Sebastian Vettel, Nico Rosberg, Nico Hülkenberg und Adrian Sutil noch vier übrig. Sutil konnte auf den letzten Drücker noch das zweite Cockpit bei Force india ergattern.

Was ist den deutschen Piloten zuzutrauen?

Während Vettel den vierten Titel ins Visier nimmt, will Rosberg endlich den Durchbruch schaffen. Mit Hamilton wurde ihm ein ganz starker Teamkollege vor die Nase gesetzt. Aber der China-Sieger von 2012 nimmt die Herausforderung an. "Ich bin top motiviert und so gut vorbereitet wie noch nie", sagt er.

Auch Hülkenberg kann das eine oder andere Mal aufs Podium fahren. Er fühlt sich im Sauber pudelwohl und deutete mit konstant guten Leistungen bei den Testfahrten an, wo es in dieser Saison hingehen kann. Auf ähnlichem Level dürfte auch Sutil im Force India unterwegs sein. Nach einem Jahr Auszeit in der Formel 1 geht er hochmotiviert an den Start.

Die Regeln haben sich kaum verändert. Gibt es trotzdem etwas Neues?

Die Teams konnten bei ihren neuen Autos weitestgehend auf den Rennwagen der vergangenen Saison aufbauen. Erlaubt ist es ihnen in diesem Jahr, den Knick in der Fahrzeugnase mit einer Blende zu verschönern.

Die Überholhilfe durch den verstellbaren Heckflügel (DRS) - durch die der Anpressdruck verringert und das Auto schneller wird - darf nun auch im Training nur noch in bestimmten Bereichen eingesetzt werden.

Pirelli hat wieder neue Reifen entwickelt. Auf was müssen sich die Teams einstellen?

Das wüssten die Rennställe auch gerne. Bisher wissen sie nur, dass die Gummis insgesamt weicher geworden sind und schneller abbauen. Das soll für mehr Boxenstopps und Spannung in den Rennen sorgen.

Bei den abschließenden Wintertests konnten die Teams die neuen Pneus wegen des kühlen Wetters in Barcelona nur bedingt testen. Kein Team weiß genau, wie sich sich die Reifen bei heißen Temperaturen verhalten - und in Melbourne sowie im anschließenden Rennen in Malaysia wird es verdammt heiß. Pokern ist somit angesagt - der Saisonstart dürfte turbulent werden.

Warum gibt es in diesem Jahr nur 19 Rennen?

Eigentlich sollte am 16. Juni in New York gefahren werden. Doch der Bau der neuen Strecke hatte sich verzögert, wodurch das Rennen auf 2014 verschoben werden musste.

Als Ersatz war lange Zeit eine Veranstaltung in Europa im Gespräch. Doch weder in Frankreich noch in der Türkei fanden sich Geldgeber, die das Antrittsgeld in Höhe von mindestens 20 Millionen Euro bezahlen wollten.

Wo können die Fans die Formel 1 verfolgen?

Wie jedes Jahr zeigt der Bezahlsender Sky die komplette Formel 1: Alle freien Trainings, Qualifyings und Rennen sind dort live zu sehen. Der Kölner Privatsender RTL präsentiert wie gewohnt das Qualifying und das Rennen. Neu dabei ist Sport 1. Der Sportkanal zeigt die Trainings live sowie eine Zusammenfassung vom Qualifying und lässt am Sonntag das Rennen Revue passieren. Und natürlich präsentiert auch t-online.de die Formel 1 wie schon in den vergangenen Jahren ausführlich im Live-Ticker.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Auf flachen Sohlen - Schuhe für die kühle Jahreszeit

Angesagte Stiefel, trendige Schnürer, klassische Stiefeletten u.v.m. jetzt entdecken bei BAUR.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal