Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Frankfurt - Nürnberg: Frankfurt enttäuscht gegen Nürnberg

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Frankfurt enttäuscht gegen Nürnberg

09.02.2013, 17:29 Uhr | dpa

Frankfurt - Nürnberg: Frankfurt enttäuscht gegen Nürnberg. Nürnbergs Timothy Chandler wirft sich in einen Schuss von Frankfurts Takashi Inui. (Quelle: dpa)

Nürnbergs Timothy Chandler wirft sich in einen Schuss von Frankfurts Takashi Inui. (Quelle: dpa)

Eintracht Frankfurt hat auf dem Weg in Richtung internationales Geschäft wichtige Punkte liegen lassen. Gegen den 1. FC Nürnberg kam der Tabellenvierte der Bundesliga nicht über ein enttäuschendes 0:0 hinaus. Vor 45.400 Zuschauern musste sich die Eintracht sogar bei ihrem Torwart Kevin Trapp bedanken, dass sie dieses Spiel nicht verlor. Der 22-Jährige machte gleich drei Nürnberger Großchancen zunichte.

Vor und während dieses "Risikospiels" zweier Vereine mit stark rivalisierenden Fangruppen blieb es ruhig im Stadion. Allerdings hatten zahlreiche Gäste-Fans aus Protest vor Spielbeginn ihren Block verlassen.

Eintracht ohne Tempo und Ideen

Eintracht-Verteidiger Carlos Zambrano konnte trotz einer erst wenige Stunden vor Anpfiff beendeten Länderspiel-Odyssee doch noch von Beginn an mitspielen. Der 23-Jährige landete erst wenige Stunden vor dem Spiel nach einem Nachtflug aus Südamerika wieder in Frankfurt und wurde direkt vom Flughafen zur Mannschaft gebracht. Zambrano war nach einem Länderspiel mit Peru zusammen mit seinen Teamkollegen Claudio Pizarro (Bayern München) und Jefferson Farfan (Schalke 04) in Venezuela festgehalten worden, weil die drei Fußballer nach Meinung der Sicherheitsbeamten zu spät für ihren Weiterflug in Caracas angekommen waren.

Gegen Nürnberg führte sich Zambrano gleich mit einem harten Einsteigen gegen Hanno Balitsch ein, doch genau dieser Einsatz und diese Aggressivität ging seiner Mannschaft in der Folgezeit ab. Im Gegensatz zur großen Mehrzahl ihrer Heimspiele in dieser Saison spielte die Eintracht ohne Tempo und Ideen, die bessere von nur zwei Chancen in der ersten Halbzeit vergab Torjäger Alexander Meier mit einem Freistoß aus 17 Metern.

Nürnberger Taktik geht auf

Deutlich gefährlicher ging es vor dem eigenen Tor zu. Da musste U21-Nationaltorwart Trapp binnen zwölf Minuten gleich dreimal gegen Mike Frantz (22.) und Tomas Pekhart (25./34.) retten. Vor allem Frantz und beim ersten Mal auch Pekhart waren jeweils völlig frei vor dem Frankfurter Torwart aufgetaucht.

Die Nürnberger spielten genauso, wie es Eintracht-Trainer Armin Veh vorhergesagt und befürchtet hatte: Sie verengten sehr geschickt die Räume auf dem Spielfeld und trauten sich nach einer harmlosen Anfangsphase auch immer häufiger nach vorn.

50 Jahre Bundesliga  
Unvergessliche Momente aus 50 Jahren Bundesliga

Höhepunkte, Kurioses, Rekorde: Alles zum Liga-Jubiläum. mehr

Club-Defensive hält stand

In der zweiten Halbzeit stellten sich die Frankfurter darauf ein wenig besser ein, sie erzeugten nun mehr Druck als noch vor der Pause. Dass dabei nur zwei Torchancen für Takashi Inui (52.) und Meier (76.) heraussprangen, lag an der Nürnberger Defensive und an den vielen Ungenauigkeiten im Frankfurter Spiel. Immer wieder machten sich die Gastgeber durch einen schlampigen finalen Pass einige brauchbare Ansätze selbst wieder kaputt.

Der starke Trapp zeigte am Ende sogar noch eine kleine Schwäche, als er einen Schuss von Muhammed Ildiz abprallen ließ (87.). Beim Nachschuss von Sebastian Polter war er aber wieder zur Stelle.

21. Spieltag

Borussia Dortmund

-

Hamburger SV

1:4

zum Spielbericht

Hannover 96

-

TSG 1899 Hoffenheim

1:0

zum Spielbericht

Borussia Mönchengladbach

-

Bayer Leverkusen

3:3

zum Spielbericht

SpVgg Greuther Fürth

-

VfL Wolfsburg

0:1

zum Spielbericht

VfB Stuttgart

-

SV Werder Bremen

1:4

zum Spielbericht

Eintracht Frankfurt

-

1. FC Nürnberg

0:0

zum Spielbericht

FC Bayern München

-

FC Schalke 04

4:0

zum Spielbericht

FC Augsburg

-

1. FSV Mainz 05

1:1

zum Spielbericht

SC Freiburg

-

Fortuna Düsseldorf

1:0

zum Spielbericht

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal