Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Mercedes GP: Gary Anderson kritisiert neuen Silberpfeil

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Harsche Kritik am neuen Silberpfeil

08.02.2013, 07:36 Uhr | t-online.de

Mercedes GP: Gary Anderson kritisiert neuen Silberpfeil. Der neue Silberpfeil kommt beim ehemaligen Jordan-Konstrukteur Gary Anderson nicht gut an. (Quelle: dpa)

Der neue Silberpfeil kommt beim ehemaligen Jordan-Konstrukteur Gary Anderson nicht gut an. (Quelle: dpa)

Nico Rosbergs Auto brannte und Neuzugang Lewis Hamilton setzte seinen Wagen wegen eines technischen Defekts in den Reifenstapel: Schlechter kann es derzeit für Mercedes bei den Testfahren in Jerez de la Frontera mit Blick auf die kommende Formel-1-Saison nicht laufen - dabei sollte doch endlich alles besser werden. Nun kommt auch noch harsche Kritik am neuen Silberpfeil aus der PS-Szene hinzu.

Gary Anderson, immerhin früherer Konstrukteur im Team von Eddy Jordan und heutiger TV-Experte, glaubt nicht, dass Mercedes mit dem F1 W04 nach drei ernüchternden Jahren in dieser Saison der Durchbruch gelingt.

Aerodynamik leidet unter falscher Nase

"Auf den ersten Blick kann ich nicht erkennen, was an diesem Auto der Schritt nach vorne sein soll“, wird der Brite von der BBC zitiert. Vor allem die Frontpartie behagt dem Ingenieur gar nicht. Die Fahrzeugnase verfüge zwar über die erlaubte Blende. Aber: "Wenn man kleine Leisten an jeder Seite der Nase anbringt, kann das verhindern, dass die Luft über die Seite abfließt", sagte Anderson.

Die Konkurrenz, wie beispielsweise Sauber, habe eine solche Lösung parat. "Aber so wie Mercedes die Nase gestaltet hat, wird die Aerodynamik darunter leiden", betonte Anderson.

Auch Seitenkästen und Auspuff in der Kritik

Kritik äußerte er auch an der Konstruktion der Seitenkästen. "Die Außenkante der Seitenkästen wurde angehoben. Damit soll die Luft zum Heck geleitet werden, aber gleichzeitig erzeugt man damit Auftrieb. Obendrauf sind dann Windabweiser, die den Auftrieb reduzieren sollen. Das verwirrt mich."

Widersprüchliche Ansätze erkennt Anderson ebenso beim Auspuff. "Sie versuchen durch den Auspuff am Heck einen aerodynamischen Effekt zu erzielen, aber dort befinden sich sehr viele Teile der Verkleidung, die den Luftfluss blockieren und den Effekt des Cola-Flaschen-Hecks reduzieren“, ist der Brite überzeugt.

Lob für die Bremsen

Nur bei der Entwicklung der Bremsen kann Anderson einen Fortschritt am neuen Silberpfeil erkennen. "Ein Bereich, an dem sie offensichtlich gearbeitet haben, sind die Belüftungen der Vorderbremsen, die durchdachter wirken."

Formel 1 
"Hammer": Rosberg vom neuen Auto begeistert

Nach den ersten Runden zieht der Mercedes-Pilot ein positives Fazit. Video

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
UMFRAGE
Was soll Schumi nach seiner aktiven Formel-1-Karriere machen?
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal