Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Sporthilfe fordert weitere Untersuchungen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Sporthilfe fordert weitere Untersuchungen

21.02.2013, 16:29 Uhr | dpa

Frankfurt/Main (dpa) - Der Leiter der Sporthilfe-Studie, Christoph Breuer, fordert weitere Untersuchungen zum deutschen Spitzensport.

"Die Ergebnisse schreien danach, dass man sich weiter mit ihnen beschäftigt", sagte Breuer der Nachrichtenagentur dpa. "Unser Wunsch ist es, dass man in weiteren Studien nun einzelne Bereiche, wie zum Beispiel das Feld der Manipulation, genauer unter die Lupe nimmt", sagte der Professor an der Sporthochschule Köln.

8,7 Prozent der befragten deutschen Topsportler hatte in der Studie "Dysfunktionen des Spitzensports: Doping, Match-Fixing und Gesundheitsgefährdungen aus Sicht von Bevölkerung und Athleten" angegeben, schon einmal an Absprachen über den Spiel- oder Wettkampfausgang beteiligt gewesen zu sein. 37,2 Prozent hatten die Frage vorsichtshalber nicht beantwortet.

"Man muss aber auch deutlich sagen, dass nicht jeder der 8,7 Prozent automatisch mit einem Wettsyndikat in Singapur in Verbindung gebracht werden darf", sagte Breuer. Auch die Zahlen zu psychischen Erkrankungen bei Athleten seien zu relativieren. Es sei nicht ein Drittel davon betroffen. "Es ist nicht zulässig, die Zahlen so zusammen zu addieren, weil auch Mehrfachnennungen möglich waren", erklärte Breuer zu Depressionen, Burn-out und Essstörungen.

9,3 Prozent der befragten Sportler gaben in der Studie depressive Erkrankungen an. 11,4 Prozent der Topathleten leiden nach eigenen Angaben unter Burn-Out. 9,6 Prozent der Sportler räumten Essstörungen ein.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Auf dünnem Eis 
Man sollte niemals auf einem gefrorenen See parken

Autofahrern wurde die Aktion in Wisconsin zum Verhängnis. Video

Ausgezeichnet 
t-online.de ist die beliebteste Nachrichtenseite 2015

Das Portal hat bei der Abstimmung "Website des Jahres 2015" gewonnen. mehr


Shopping
Shopping 
Babista Blue - die neue junge und moderne Kollektion

Die modische Kollektion mit schmaler Passform in gewohnter Qualität. Bei Babista.

Shopping 
Die besten spanischen Rotweine zum halben Preis

50 % Rabatt auf 6 auserlesene Spitzenweine - 36,50 € statt 73,70 €. Portofrei bei vinos.de.

Shopping 
Elegantes Frühjahrskleid von Tamaris für nur 19,99 Euro

Figurumspielend und leicht tailliert - Ihr Lieblingskleid für die neue Saison. Jetzt entdecken bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal